Krautstrudel mit Paprikarahm
Icon Sommer Icon Herbst Icon Winter

Vegetarische Hausmannskost mit Pfiff!
 

Krautstrudel mit Paprikarahm angerichtet

Zutaten

1 Pkg. Strudelteig (oder selber machen)

Butter zum Bestreichen

Für die Fülle: 

1 Kopf Weißkraut (ca. 600g)

1 1/2 Zwiebeln

50 g Butter

1 TL Zucker

Salz, Pfeffer

Gemahlener Kümmel

etwas Thymian und Kerbel

Für den Paprikarahm:

1 Peperoni rot (frisch oder eingelegt)

1/2 Zwiebel

5 Zweige Thymian

Salz, Pfeffer

200 g Sauerrahm

Zubereitung

Für die Füllung das Weißkraut waschen, den Strunk und die groben Rippen entfernen, vierteln und sehr fein schneiden oder am besten hobeln. Die beiden Zwiebeln schälen und fein würfeln. Butter erhitzen, 3/4 der Zwiebelstücke leicht bräunen und mit Zucker karamellisieren lassen, Weißkraut untermischen. Wenn das Kraut halb gar ist, mit gemahlenem Kümmel, Salz, Pfeffer, Thymian und Kerbel abschmecken, eventuell etwas Wasser hinzufügen. Bei kleiner Hitze 10 Minuten weiterdünsten und danach abkühlen lassen.

Den Backofen auf 200 °C vorheizen. Die Weißkrautfüllung auf 2/3 des ausgerollten Strudelteigs verteilen. Den Strudelteig an den Seiten einschlagen, dann mithilfe des Küchentuchs aufrollen und auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen. Zu guter Letzt mit zerlassener Butter bestreichen und etwa 30 Min. bei 180 °C backen, bis der Strudel eine schöne goldbraune Farbe hat.

Für den Paprikarahm: Die frische Peperoni im Ofen rösten. Dafür die Peperoni vierteln und Kerne sowie Scheidewände entfernen. Mit der Hautseite nach oben auf das vorbereitete Blech legen. Unter dem Grill oder bei 230 °C Oberhitze im oberen Drittel so lange rösten, bis die Haut große schwarze Blasen wirft. Die Peperoni herausnehmen und schälen: am besten in eine Papiertasche geben und die Haut abrubbeln, anschließend pürieren.

Bei eingelegten Peperoni das Gemüse aus dem Gals nehmen, abtropfen und anschließend pürieren.

Das Peperoni Püree mit Sauerrahm und Thymian verrühren, etwas Öl unterneben, mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Inzwischen Thymianblättchen von den Zweigen zupfen. Das übrige Viertel der Zwiebeln in Butter glasig dünsten. Das Paprikapulver darüber stäuben und kurz mitdünsten. Dann das Peperoni-Püree beifügen. Rahm und Thymian gut verrühren, beimischen und kurz aufkochen. Eventuell etwas Wasser beifügen. Die Sauce mit Salz und Pfeffer abschmecken. Strudel damit anrichten.

Tipp: Selbstgemachter Strudelteig schmeckt noch besser und lohnt den geringen Mehraufwand. Hier gibt es die Anleitung: Strudelteig selber machen.

Tipp: In manchen Lebensmittelgeschäften finden Sie fertige Paprikapaste im Glas oder in der Tube. Diese können Sie verwenden, wenn das Pepperoni-Rösten zu viel Arbeit ist. Die Paste eignet sich außerdem zum Würzen von Suppen und Saucen.

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen