Schmergebäck
Icon Frühling Icon Sommer Icon Herbst Icon Winter

Polsterzipf-Schmergebaeck_IrynaMelnyk_fl

Zutaten

500 g Mehl

400 g Schmer

2 Dotter

1 EL Sauerrahm

Salz

Essig

Marmelade nach Geschmack

Zubereitung

Schmer von den Häuten befreien und fein faschieren. Mit 170 g Mehl gut verkneten und zu einem Laib verarbeiten. Eine halbe Stunde kalt rasten lassen.

Aus dem restlichen Mehl, Rahm, Dotter, Salz und – wenn nötig – etwas Wasser, einen Strudelteig kneten. Beide Teige gleich groß und sehr dünn auswalken, aufeinander legen und nach Art des Blätterteigs vier- bis fünfmal hintereinander durchschlagen. Dazwischen immer eine halbe Stunde kühl stellen.

Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche sehr dünn ausrollen und in kleine, gleichmäßige Quadrate schneiden. In die Mitte jedes Quadrats einen gestrichenen Teelöffel Marmelade geben und die Teigstücke zu einem Dreieck einschlagen. Die Ränder gut festdrücken, damit die Marmelade beim Backen nicht ausläuft. Auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen und im vorgeheizten Ofen bei 180° C ca. 10-15 min goldbraun backen.

Info: Früher wurden alle Teile des Schweins in der Küche verwendet. Schmer ist Fettgewebe vom Schweinsbauch. Es macht den Teig besonders locker.

Ein Rezept des So schmeckt Niederösterreich-Partnerbetriebes Bäckermeister Schuh.

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen