Logo So Schmeckt Niederösterreich

Was kochen Sie zu Weihnachten? Unser Festtagsmenü.

Weihnachten ist das Fest der Liebe – und Liebe geht bekanntlich durch den Magen. Wir verraten Ihnen 3-Gänge Festtagsmenüs inkl. Rezepte für Jausenplatten und die Restlküche danach!

Festtagsbesteck_Fotolia_27053652_S

Was gibt es bei Ihnen zu Weihnachten? Eine Frage, die man kurz vor dem Heiligen Abend vermehrt gestellt bekommt. Wird es eine kalte Platte mit gefüllten Schinkenröllchen, ein Käse-Fondue mit hausgemachtem Zupfbrot oder vielleicht doch ein Raclette mit vielseitigen Köstlichkeiten?

Unsere Speiseempfehlungen für Weihnachten lesen Sie hier!

Kalte Jause - Rezepte passend zur Käse- und Wurstplatte

Am Heiligen Abend darf bei vielen die Küche kaltbleiben. Eine reich belegte Platte vom regionalen Fleischer, verfeinert mit würzigem Käse, schafft Abhilfe. Frisches Gemüse sorgt für Biss zwischendurch und hilft, die Platte schmackhaft zu garnieren.

Wir empfehlen Lagergemüse wie Karotten und Kohlrabi, aufgeschnitten in Streifen, gereicht zu Joghurt-Kräuter-Dip. Eingelegter Salat sowie Gurken ergänzen das Gemüsesortiment perfekt.

Selbstgemachte Köstlichkeiten sorgen für Aufsehen, wie etwa Zwiebelkuchen oder Zupfbrot. Wir empfehlen daher:

Eine Platte reich belegt mit Wurst und Gemüse

Festtagsmenü – deftig, vegetarisch und klassisch

Für die Familie kocht man gerne groß auf. Ob deftige Rindfleisch-Speise oder doch lieber vegetarische Alternative, wir haben ganze Festtagsmenüs für Sie zusammengestellt.

1. Deftiges Festtagsmenü

Für ein deftiges Festtagsmenü empfehlen wir als Hauptspeise gefüllte Rindsrouladen, serviert mit in Butter geschwenkten Nudeln oder SemmelknödelnRasche Zwiebelsuppe und warme Bratapfeltörchen vollenden das 3-Gänge-Menü.

2. Fleischloser Festtagsschmaus

Wer gerne vegetarisch speist, ist mit Rotkraut-Braten bestens beraten. Die fleischlose Hauptspeise wird zu Püree serviert und ist im Englischen auch als „Double Smoked Herb“ bekannt – hört sich verführerisch an, oder?

3. Der Klassiker: Fisch

Zu Weihnachten muss Fisch auf den Tisch. Statt der klassischen Forelle empfehlen wir Ihnen heuer aber in Leinsamen panierten Wels. Die knusprige Hauptspeise macht sich fantastisch zu Braterdäpfel und Gemüse. Freuen Sie sich bei der Hauptspeise schon auf den Nachtisch, es gibt weihnachtliches Fruchtglas!

Krautbraten auf Püree
Fleischloser Festtagsschmaus: Krautbraten auf Püree

Die Festtage restlos genießen

Übrig gebliebenes Gemüse, Bratenreste sowie alte Semmeln müssen nach den Feiertagen nicht in den Müll wandern. Geben Sie den Köstlichkeiten eine zweite Chance!

Mit unseren Rezepten können Sie den Genuss neu entdecken.

  • Gemüse- oder Bratenreste? Die schmecken am besten verkocht als Erdäpfelgratin mit Spinat
  • Nudelreste? Probieren Sie Nudelfrittata
  • Hartes Süßgebäck? Alte Semmeln und harter Striezel bekommen als flaumiger Scheiterhaufen ein zweites Leben eingehaucht. 
  • Übriggebliebene Knödel? Zwiebel anbraten, Knödel in Stücke reißen, mitbraten und zwei verquirlte Eier dazu - fertig ist das Knödel-Gericht 2.0

Mehr über Weihnachten