Logo So Schmeckt Niederösterreich

Erdäpfelgratin mit Spinat
Icon Frühling Icon Herbst Icon Winter

Der Auflauf eignet sich perfekt fürs Verkochen der Gemüse- oder Bratenresten!

Erdäpfelauflauf mit Spinat
Erdäpfelauflauf, verfeinert mit frischem Spinat

Zutaten

für 4 Portionen

500 g Erdäpfel, festkochend

500 g Spinatblätter

2 große Zwiebel

2 Knoblauchzehen

150 g Sauerrahm

50 ml Milch

2 Eier

100 g Hartkäse, gerieben

Salz und Pfeffer

Butter für die Form

Öl

Festtagsreste? Gemüse, Braten- oder Hühnchenreste machen sich herrlich im Auflauf!

Zubereitung

Erdäpfel weichkochen und im warmen Zustand schälen.

Spinat mit kaltem Wasser waschen und grobe Stiele entfernen. Einen großen Topf mit Wasser aufstellen, aufkochen lassen und Spinat zugeben. Die Blätter zusammenfallen lassen, abseihen und sofort kalt abschrecken.

Statt frischem Spinat können auch tiefgefrorener Blattspinat verwendet werden. Den ersten Schritt kann man sich hierbei sparen.

Zwiebel und Knoblauch schälen und feinhacken, mit etwas Öl in einer Pfanne anschwitzen. Spinat zugeben und durch Rühren gleichmäßig erhitzen. Sauerrahm mit Eier, Milch sowie etwas Salz und Pfeffer verrühren und in die Pfanne zum Spinat beigeben.

Das Backrohr auf 200°C (Heißluft) vorheizen. Eine Auflaufform oder eine hitzebeständige (inkl. Stiel) Pfanne mit Butter befetten. Die Erdäpfel in 5mm Scheiben schneiden und den Boden der Form auslegen. Schichtenweise den Spinat und erneut eine Lage Erdäpfel in die Form füllen, mit Spinatmasse abschließen und mit Käse toppen.

Resteküche-Tipp: Haben Sie vom Vortag gekochtes Gemüse oder Bratenreste übrig? Perfekt! Die Reste können einfach kleingeschnitten werden und zwischen die Erdäpfel- und Spinatschichten gestreut werden.

Den Auflauf für 20 Minuten auf mittlerer Schiene backen.

Mehr über Erdäpfel