Logo So Schmeckt Niederösterreich

Rotkrautbraten mit Püree
Icon Frühling Icon Sommer Icon Herbst Icon Winter

Eine vegetarische Festtagsspeise: Gegartes Rotkraut auf Erdäpfel-Pastinakenpüree

Gegartes Rotkraut auf Püree
Rotkrautbraten - im Englischen auch als "Double Smoked Herb" bekannt

Zutaten

Für 4 Portionen 

Fürs gegarte Rotkraut inkl. Marinade

½ Rotkrautkopf

2 kleine Zwiebel

Rapsöl

Samen wie Sesam, Sonnenblumen- oder Senfkörner

1 EL Senf

3 EL Balsamico Essig

1 EL Trockengewürze wie Oregano, Balsamico und Majoran

1 TL Honig

Salz und Pfeffer

  

Fürs Püree

300 g Erdäpfel

200 g Pastinaken

30 g Butter

Salz

Zubereitung

Pastinaken waschen und in einem Topf mit Wasser weichkochen. Erdäpfel in einem separaten Topf weichkochen.

Backrohr auf 150°C (Ober-/Unterhitze) vorheizen.

Rotkraut waschen und die Kopfhälfte in vier Spalten schneiden. Die Rotkrautspalten in einer Pfanne mit Öl beidseitig scharf anbraten, mit Salz und Pfeffer würzen.

Marinade vorbereiten. Hierzu Senf, Honig, Balsamico und 2 Esslöffel Öl in einer Schüssel vermengen. Gewürze, einen halben Teelöffel Salz und etwas Pfeffer zugeben. Gut durchrühren, damit das Kraut bepinseln und mit Samen bestreuen.

Zwiebel schälen, in Ringe schneiden und diese zum Kraut in die Pfanne geben. Das Gemüse mit einem Teil der Marinade übergießen (Boden soll mit Flüssigkeit bedeckt sein) und für 20 Minuten auf mittlerer Schiene im Backrohr garen. Falls es zu stark an Farbe gewinnt, Marinade nachgießen und Pfanne abdecken.

Pastinaken abseihen und etwa 250 ml des Fonds auffangen. Erdäpfel im warmen Zustand schälen und mit den Pastinaken in einem Topf zu einer homogenen Masse stampfen. Für mehr Geschmeidigkeit Pastinakenfond portionsweise zugeben. Butter untermischen, Muskatnuss dazu reiben und mit Salz abschmecken.

Kraut aus dem Ofen nehmen und heiß auf dem Püree servieren, mit Samen und Marinade toppen.

Mehr über Erdäpfel