Logo So Schmeckt Niederösterreich

"Heurige" frisch aus dem Erdreich

Jetzt gibt es die Königin der Knollen frisch aus dem Erdreich! "Heurige" haben ab Juni in Niederösterreich Saison. Warum sich Zugreifen lohnt, erklärt Diätologin & FH-Prof. Daniela Wewerka-Kreimel, MBA.

Zörnpfenning Erdäpfel
Jetzt heißt's zugreifen! Es gibt wieder frische Erdäpfel aus Niederösterreich.

2021 ist bei "So schmeckt Niederösterreich" das Jahr der Erdäpfel. Über das Projekt "Erdäpfelpyramide" wurden heuer über 5.000 Privathaushalte, Kindergärten und Schulen zum Anbau der Knolle eingeladen, nun folgt die Ernte.

„Heurige“ - wie man frühzeitige, junge Erdäpfel nennt - sind ab Anfang Juni verfügbar. Ob frisch ausgegraben aus dem Garten oder doch vom lokalen Bauernmarkt, das nährstoffreiche Gemüse schmeckt.

Wie wertvoll Erdäpfel tatsächlich für unsere Ernährung sind, erklärt uns Daniela Wewerka-Kreimel. Die Diätologin und FH-Dozentin schwärmt von den Inhaltsstoffen der Wunderknolle und verrät gesunde Erdäpfel-Genusstipps!

Das steckt in der Wunderknolle!

"Erdäpfel sind ein gesundes, wertvolles und regionales Grundnahrungsmittel.", erklärt Daniela Wewerka. Was aber macht die Knolle so wertvoll? "Abgesehen von ihren vielfältigen Zubereitungsmöglichkeiten und dem Geschmack steckt ihr Wert vor allem im Inneren.", verrät die Diätologin und lässt uns Folgendes wissen: 

  • Reich an Wasser, arm an Fett

Erdäpfel haben einen hohen Wassergehalt (75 - 80 %), enthalten nur Spuren von Fett und etwa 15 % Stärke. Das macht sie zu energiearmen Kohlenhydratlieferanten (ca. 70 kcal/100 g). Aufgrund des Stärkeanteils werden sie fälschlicherweise oft als Dickmacher bezeichnet, das ist aber vielmehr von der Zubereitungsmethode abhängig.

  • Hochwertiges, pflanzliches Eiweiß

Mit 2 % enthalten Erdäpfel relativ wenig Eiweiß, es ist jedoch eines der wertvollsten unter den pflanzlichen Proteinen. "Wertvoll" bedeutet hierbei, dass unser Körper das Protein sehr gut zu körpereigenem Eiweiß wie Muskelmasse umbauen kann.

Eine Kombination mit Ei, Topfen, Bohnen oder Rindfleisch ist besonders empfehlenswert, hier wird der Effekt nämlich noch verbessert.

  • Der Erdapfel als "Zitrone des Nordens"?

Aufgrund ihres relativ hohen Gehalts an Vitamin C (ca. 20 mg/100g) werden Erdäpfel auch als „Zitronen des Nordens“ bezeichnet. Sie bildeten bis Ende der 1950er-Jahre neben Kraut und Rüben die wichtigste Vitamin C-Quelle in der kalten Jahreszeit. Ihr Vitamin C-Gehalt ist mit manchen Apfelsorten vergleichbar. 

Erdäpfel sind auch reich an Kalium (ca. 450 mg/100g). Sie übertreffen damit die Bananen! Der Gehalt an Magnesium, Phosphor und einigen B-Vitamine sowie an Ballaststoffe ist ebenfalls erwähnenswert. 
 

Erdäpfel in einer Pfanne

Gesunde Genusstipps

Daniela Wewerka-Kreimel hat uns zum Abschluss noch 4 Tipps für gesunde Erdäpfelsnacks verraten. 

1. Orientalisches Erdäpfelpüree

Erdäpfelpüree, gewürtzt mit leicht angeröstetem Kreuzkümmel, Chilipulver, Salz und Koriander 

2. Erdäpfelpizza

Gekochte, mehlige Erdäpfel zerstampfen und statt dem herkömmlichen Pizzateig verwenden

3. Erdäpfelpuffer-Doppeldecker

Zwei Erdäpfelpuffer zu einem Burger umfunktionieren - spricht in der Mitte nach Herzenslust belegen, wie etwa mit gerösteten Pilzen und Ruccola

4. Oder einfach nur PUR!

Mit Schale gekochte Erdäpfel direkt bei Tisch schälen und dazu Topfen mit frischen Wildkräutern und etwas Leinöl – ein herrlicher Genuss!

Logo FH St. Pölten

Daniela Wewerka-Kreimel

Daniela Wewerka-Kreimel ist Diätologin und FH-Dozentin an der FH St. Pölten, Abteilung Diätologie. Sie hat den Beitrag inhaltlich aufbereitet und "So schmeckt Niederösterreich" zur Verfügung gestellt.

Den Themenschwerpunkt im Bereich Ernährung & Gesundheit ermöglicht eine Kooperation mit der FH St. Pölten

Partnerbetriebe mit frischen Heurigen im Sortiment

Industrieviertel

Mostviertel

NÖ Mitte

Weinviertel

Waldviertel