Logo So Schmeckt Niederösterreich

Klare Suppe - klare Sache!

Klare Suppen dürfen in der kalten Jahreszeit nicht fehlen. Mit unseren Tipps bringen Sie die wärmende Vorspeise auch in die schnelle Küche!

Grießnockerl serviert in aromatischer Rindsuppe, herrlich!
Grießnockerl serviert in aromatischer Rindsuppe, herrlich!

Egal ob Rinds-, Hühner- oder Gemüsesuppe - früher waren Suppen in den Wintermonaten fester Bestandteil der Alltagsküche. Heute fehlt in der schnellen Küche oft die Zeit dafür.

Dabei können klare Suppen gut auf Vorrat gekocht werden. Vorportioniert im Gefrierschrank wartet die aromatische Brühe geduldig aufs Wiederaufgetaut werden. Frische Einlagen wie Knödel, Nockerl oder Nudeln sorgen für Abwechslung.

Halten Sie Ihr Gefrierfach frei: Wir verraten Ihnen, ...    

 

Die Kunst des Suppenkochens

Es heißt, geschickte Könner verwerten in Suppen ihre essbaren Reste. In Rind- und Hühnersuppen werden nämlich Knochen und Fleischreste schmackhaft verkocht. So sparen Sie gute Fleischteile getrost für den Sonntagsbraten auf.

  • Aromaspender in Rindsuppe: Beinfleisch, Rinderhals, Brustkern und Knochen
  • Geschmackgeber in Hühnersuppe: Hühner-Karkassen (Abschnitte von Edelteilen) & Hühnerklein wie Hals, Flügelspitze, Rückenstücke

Reichlich Gemüse bringt einen hervorragenden Beigeschmack, der je nach Vorliebe angepasst werden kann.

Aromatische Gemüsesuppe

Bei einer reinen Gemüsesuppe ist auf eine große Menge an Gemüse, verfeinert mit frischen Kräutern, zu achten. Knollensellerie, Karotten, Wurzelpetersilie, Fenchelknolle, Lauch kombiniert mit frischen Petersilienblätter, Lorbeerblätter und Liebstöckel zaubern ein herrliches Aroma in die Brühe. Vorsicht ist bei zu viel Karotte und Petersilienwurzel geboten – sie machen die Suppe süß.

geschnittenes Suppengemüse auf Arbeitsfläche

 

Klare Suppe auf Vorrat – so geht’s!

Suppen müssen für ein kräftiges Aroma mehrere Stunden köcheln. Um die Zeit sinnvoll zu nutzen, empfiehlt es sich, so viel Suppe zu kochen, wie der größte Topf in der Küche hergibt.

Für 5 Liter aromatische Suppe brauchen Sie bei Rindsuppe ca. 2 kg Rindfleisch und 1 kg Knochen, bei Hühnersuppe 3 kg Huhn (Karkassen und Hühnerklein).

So geht's: Fleisch und Knochen in 4,5 Liter Wasser einlegen, aufkochen, Gemüse, Kräuter und Pfefferkörner zugeben und bei leichter Flamme fertigkochen – bei Rindsuppe 1 ½ Stunden, bei Hühnersuppe 2 Stunden und bei Gemüsesuppen (ersten Schritt weglassen) 30 Minuten. Abschließend mit Salz abschmecken.

Rinderknochen sollten vor dem Aufsetzen der eigentlichen Suppe ausgekocht werden. Knochen dazu vorab in einem eigenen Topf mit etwas Wasser 2 Minuten aufkochen lassen (Vorsicht: Schaumbildung).

 

Absieben, einfrieren und fertig

Feste Bestandteile wie Knochen, Fleisch und Gemüse müssen vor dem Einlagern abgesiebt werden. Kunststoffbehälter mit Deckel eignen sich ideal zum Einfrieren. Auch große Joghurtbecher sind möglich, sofern sie bis zum Gefrieren stehend im Gefrierfach Platz finden.

Tipp: Für die Zubereitung von Bratensaucen können Fond-Würfeln vorbereitet werden. Dazu einen Teil der Suppe zum Schluss stark wallend für weiter 10 Minuten aufkochen, in Eiswürfelformen portionieren und einfrieren.