Grillfleisch: abgepackt war gestern

Jeder möchte das beste Fleischstück am Grill haben. So stehen viele von uns stundenlang vor dem Supermarkt-Kühlregal und suchen nach dem schönsten Steak. Schade nur, dass Sie hier NICHT fündig werden.

Rohes Fleisch neben Gemüse und Kräutern
Die Grillsaison geht los! "So schmeckt Niederösterreich" verrät, wo Sie frisches Grillfleisch finden.

Für Grillerfolge braucht es beste Rohkost-Qualität, das ist kein Geheimnis. Frische ist dabei das A und O. Saftig, rotes Fleisch, das fertig abgepackt und bereits mariniert ist, verlockt dabei zum Zugreifen.

Was im Supermarkt frisch und rosa wirkt, täusch aber häufig. Abpackmethode mit Schutzgas helfen der Haltbarkeit, gehen aber auf Kosten des Geschmacks und der Konsistenz.

Wer also Grillerfolge verzeichnen möchte, muss bereits beim Einkauf richtig handeln. Wie Sie zu gutem Grillfleisch kommen, erfahren Sie hier!

Fertig abgepacktes Fleisch: fad, zäh & trocken

Fleisch wird im Handel gerne vorportioniert – eingeschweißt in Kunststoff, unter Schutzatmosphäre - angeboten. Das bedeutet, dass Steaks, Kottelets und Hühnchenbrust mit Gasen eingepackt werden, wie etwa mit hohem Sauerstoffanteil. Die Methode verspricht längere Haltbarkeit.

Der hohe Sauerstoffgehalt sorgt für eine langanhaltende, schöne Fleischfarbe. Studien zeigen aber, dass das Fleisch durch die Abpackmethode häufig fad schmeckt, zäh und trocken ist.

Laut Verbraucherzentrale sehen viele Experten die Verpackungsmethode kritisch.

3 Tipps für gutes Grillfleisch

1. Herkunft als Qualitätsgarant

Rindfleisch aus Österreich garantiert Tierwohl und die Reinheitsprüfung auf Antibiotika. Die Garantie auf Herkunft gibt bei allen Fleischsorten das rot-weiß-rote AMA-Gütesiegel oder der Einkauf direkt am Bauernhof.

Mit einem Einkauf bei der örtlichen Fleischerei sind Sie ebenfalls gut beraten – nämlich wirklich! Schauen Sie vorbei, lassen Sie sich vom Fachpersonal beraten und kaufen Sie die Grundlage für Ihren Grillerfolg.

Hier finden Sie die Fleischereien unseres Vertrauens: "So schmeckt Niederösterreich"-Fleischereien

2. Qualitätsindikatoren und Genusstipps

Ein neutraler Geruch, eine schöne Farbe und ein gutes Safthaltevermögen sind Qualitätsindikatoren bei Fleisch. Bei Frischfleisch sind diese gut zu erkenne. 

Magerwarn ist beim Grillen fehl am Platz. Das betrifft sowohl die Fetteinlagerungen im Fleisch als auch die Fleischdicke. Zu magere Fleischteile drohen vor allem bei Grillfleisch-Klassikern wie Rind und Schwein zu „Schuhsohlen“ zu werden. Ein Grund dafür können auch zu dünne Fleischstücke sein. 

Hier lesen Sie, worauf es bei Rindfleisch ankommt & wie zartes Lammfleisch am Grill gelingt.

3. Richtig mariniert ist halb gewonnen

Die fertige Marinade ist bei abgepacktem Fleisch häufig ein Grund fürs Zugreifen. Dabei ist eine gute, hausgemachte Würze für Grillfleisch schnell und einfach gemacht.

Die Basis bildet stets Essig, Wein oder Zitronensaft und etwas Öl. Die Säure machen das Fleisch extra zart. Zur Marinade kommen noch feingehackte, frische Kräuter und Knoblauchzehen sowie etwas Salz und Pfeffer.

Das Grillfleisch wird, kühlgestellt im Kühlschrank, für 6 bis 12 Stunden in die Sauce eingelegt. Die Grundregel besagt: Pro cm Fleischdicke, 6 Stunden Marinaden-Einwirkzeit.

Geheimtipp für Feinschmecker: Georg Gilli (Ölexperte) tröpfelt Hanföl über das gegrillte Steak, hier erfahren Sie warum.

Rohes Fleisch auf Holzbrett

Hier finden Sie frisches Grillfleisch!

Bei unseren "So schmeckt Niederösterreich"-Partnerbetrieben erhalten Sie bestes Frischfleisch, Ab-Hof oder über die Fleischertheke. In diversen Regionalläden finden Sie neben kurzgereistem regionalen Grillfleisch ein breites Sortiment an bäuerlichen Köstlichkeiten.