Honig in der Küche

Honig wirkt sich positiv auf unser Wohlbefinden aus. Er versüßt viele Gerichte und Backwaren und ist ein beliebtes Hausmittel bei Husten. Wir zeigen Ihnen, wie kochen und backen mit Honig gelingt.

Honig im Glas

Honig ist eines der ältesten Süßungsmittel. Er ist vielseitig einsetzbar und passt je nach Sorte zu Obst, Milchprodukten, Marinaden, süßen Klassikern wie Honiglebkuchen und warmen Getränken. In der Medizin kommen Imkereiprodukte wie Propolis oder Gelee Royale bei der Wundheilung zum Einsatz. Wir zeigen Ihnen, wie kochen und backen mit Honig gelingt.

Rezepte abwandeln

Zucker in Rezepten 1:1 durch Honig zu ersetzen, funktioniert nicht. Verwenden Sie stattdessen 1/4 weniger Honig und verringern Sie die angegebene Flüssigkeitsmenge um 1 bis 2 EL.

Honig beim Kochen nicht zu hoch erhitzen

Frischem Honig gehen ab einer Temperatur von 40 Grad wärmeempfindliche Inhaltsstoffe, wie Vitamine verloren. Geben Sie Honig deshalb erst zum Ende der Garzeit dazu. Das Gleiche gilt für Heißgetränke: Der Honig kommt zum Schluss.

Tipp: Honig passt zu gegrilltem oder gebratenem Fleisch wie Schweinsbraten oder Rippchen. In Kombination mit Apfelessig und Sonnenblumenöl verleiht Honig Salatdressings ein tolles Aroma.

Tipps fürs Backen mit Honig

Verwenden Sie zum Backen auskristallisierten Honig oder fragen Sie bei der Imkerei nach Backhonig. Wie beim Kochen gehen frischem Honig beim Backen Vitamine als wärmeempfindliche Inhaltsstoffe verloren.

Achten Sie auf die Backzeit. Mit Honig im Teig bräunt Gebäck schneller.

Honig zieht Feuchtigkeit an. Mit Honig gebackene Kekse wie Lebkuchen sind trocken und hart, wenn sie aus dem Ofen kommen. Luftfeuchtigkeit macht sie später wieder weich. Für Butterkekse und Spritzgebäck, das mürbe bleiben soll, verwenden Sie besser Zucker.

Die Biene macht den Honig

Der NÖ Imkerverband hat 3.100 Mitglieder. Die niederösterreichischen ImkerInnen betreuen circa 33.000 Bienenvölker. Bienen sind wichtig für die Bestäubung von landwirtschaftlichen Kulturpflanzen. Egal ob Plantagenobstbäume oder natürlicher Wildwuchs, 80 % aller Pflanzen sind auf die Bestäubung durch Insekten angewiesen. 80 % dieser Arbeit übernehmen Honigbienen.

„So schmeckt Niederösterreich“-Partnerbetriebe verkaufen Honig und Veredelungen auf Messen und Veranstaltungen, auf Bauernmärkten oder Ab-Hof-Läden und online.

Weiterführende Links

Rezepte mit Honig

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen