Mohnstrudel aus kaltem Germteig
Icon Herbst Icon Winter

Ein Rezept wie von Oma, herrlich!

Mohnstrudel auf Brett mit Häferl daneben

Zutaten

für 2 Strudel

Für den Teig

300 g glattes Mehl

1/16 l Milch

25 g Germ

2 Dotter und 1 Ei

30 g Staubzucker

120 g Butter

Salz

Für die Mohnfülle

250 g fein gemahlener Mohn

100 g Zucker

1/16 l Milch

3 EL schwarze Ribisel oder Heidelbeer Marmelade

2 EL Rum

Zimt, Rosinen

Zubereitung

Die Germ in kalter Milch auflösen. Butter mit der groben Reibe auf das Mehl reiben und mit Mehl gut abbröseln – wie bei Streusel. Zucker, Dotter, Ei, Salz und die aufgelöste Germ mit der restlichen Milch einarbeiten. In Rührschüssel oder auf der Arbeitsfläche sehr gut durchkneten, bis der Teig seidig glatt ist. Sollte der Teig zu fest sein, Milch zugeben.

Zugedeckt 20 Minuten rasten lassen. Inzwischen die Fülle zubereiten.

Milch aufkochen, Mohn mit aufkochen und anschließend restliche Zutaten einrühren. Gut abschmecken, eventuell noch etwas Zucker oder Honig zugeben.

Den Teig in 2 Teile teilen. Auf die Arbeitsfläche ein Backpapier legen. Einen Teil auf das Papier legen, mit dem Teigroller dünn ausrollen, mit der Hälfte der Fülle bestreichen, einrollen und mit Papier auf das Backbleck legen. Für das zweite Strudel die Schritte wiederholen.

Mit der Gabel die Oberseite des Strudels einstechen, mit Ei bestreichen und im vorgeheizten Rohr bei 160°C Heißluft ca. 35 bis 40 Minuten backen.

Ein Rezept aus dem Kochbuch "Waldviertler Schmankerl - Sauer, süß & selten" der Volkskultur Niederösterreich.

  

Weiterführende Links