Kräuteröle selbermachen

Ölflasche mit Kräutern

Gewürz- oder Kräuteröle lassen sich leicht herstellen. Experimentieren Sie mit verschiedenen Aromen und kombinieren Sie Ihre liebsten Geschmacksnoten. In wiederverwendbaren Glasflaschen, mit einem handgeschriebenen Etikett und sorgsam zubereitet, sind die Öle ein schönes Mitbringsel für die nächste Grillfeier.

Hochwertiges Speiseöl als Basis

Als Basis eignen sich hochwertige Speiseöle wie heimisches Sonnenblumenöl, Raps- oder Distelöl oder aromahaltige Speiseöle wie Olivenöl. Achten Sie beim Kauf der Öle auf den Hinweis "kaltgepresst", die sind besonders hochwertig an Inhaltsstoffen.

Stimmen Sie das Öl auf die Zutaten ab. Ein geschmacksintensives Öl könnte die Kräuternote unterdrücken oder verfälschen.

Geeignete Kräuter und Gewürze

Riechen Sie an den Kräutern und Gewürzen und wählen Sie die für Sie passenden Zutaten für Ihr Gewürz- oder Kräuteröl aus.

Ins Öl kommen hochwertige Kräuter mit entsprechendem Aroma. Kräuter wie Rosmarin oder Thymian, die geschmacksintensive ätherische Öle enthalten, eignen sich besonders gut. Tipp: Trocknen Sie die Kräuter vor der Verarbeitung leicht an, so bleibt das Öl klar & so mache Kräuterarten werden damit würziger.

Gewürze und Zutaten wie Kümmel- und Koriandersamen funktionieren im Öl als eigene Geschmacksgeber und Geschmacksträger. Getrocknete Lorbeerblätter, frische Chilischoten oder Knoblauchzehen geben dem Kräuteröl den letzten Pfiff. 

3 Tipps fürs Kräuteröl-Ansetzen

Kräuter, Gewürze und gewünschte Geschmackgeber in ein Glas geben, mit dem auserwählten Speiseöl auffüllen & fertig. So schnell Kräuteröl selbstgemacht! Mit folgenden 3 Tipps wird Ihr Öl geschmacksintensiv & haltbar:

1. Tipp: Abfüllen & Geschmack reifen lassen

Achten Sie darauf, dass alle Zutaten beim Abfüllen mit Öl bedeckt sind. Jetzt heißt es warten! Der Reifungsprozess dauert circa 3-4 Wochen.

2. Tipp: Luftdicht, dunkel & kühl lagern

Sind alle Zutaten im Öl, verschließen Sie die Flasche luftdicht. Sonst besteht die Gefahr, dass das Öl ranzig wird. Lagern Sie das Öl dunkel und kühl.

3. Tipp: Kräuter stets mit Öl bedecken

Achten Sie drauf, dass die eingelagerten Kräuter auch bei Ölentnahmen bedeckt bleiben. Bei jedem Gebrauch ist daher eine Kontrolle notwendig, ob sämtliche Kräuter wieder von Öl umhüllt werden. Sollte dies nicht möglich sein, filtern Sie überstehende Zutaten aus der Flasche, ansonst herrscht Schimmelgefahr.

Rosmarinöl "söwa gmocht"

Zutaten: 1 Bd. Rosmarin, 1 l  geschmacksneutrales Öl, 1 dunkle Flasche zum Einfüllen

  • Den Rosmarin waschen, gut abtrocknen und ca. 2 Tage antrocknen lassen.
  • Die Zweige in eine saubere, mit heißem Wasser ausgekochte, trockene Flasche geben. Flasche mit Öl auffüllen.
  • Flasche luftdicht verschließen und an einem dunklen, kühlen Ort aufstellen. Der Kühlschrank ist nicht geeignet.
  • 3-4 Wochen reifen lassen & schon ist das Rosmarinöl fertig. 

Weiterführende Links