Gezogener Apfelstrudel
Icon Sommer Icon Herbst Icon Winter

Apfelstrudel schmeckt mit selbstgemachtem Strudelteig, gehackten Walnüssen und viel Butter besonders gut.

Apfelstrudel in Backform angerichtet

Apfelstrudel mit selbst gezogenem Strudelteig schmeckt besonders fein.

Zutaten

Für den Strudelteig

300 g Mehl

30 g Öl

150 g lauwarmes Wasser

Salz

Für die Fülle

120 g Butter

150 g Semmelbrösel

15 g Kristallzucker

10 g Vanillezucker

100 g Kristallzucker

1,5 kg Äpfel

100 g Rosinen

100 g gehackte Walnüsse

1 Msp. Zimt

Zubereitung

Für den Strudelteig Mehl auf eine Arbeitsfläche sieben, in die Mitte des Mehlhäufchens eine Mulde drücken. Wasser, Öl und Salz in die Mulde geben, verrühren und immer mehr vom Mehl untermischen. Teig zu einer Kugel formen, auf einen bemehlten Teller legen und dünn mit Öl einstreichen. Teig zugedeckt ca. 1 Stunde kühl stellen.

Für die Fülle Butter in einer Pfanne schmelzen, die Bröseln mit 15 g Kristallzucker und Vanillezucker rösten. Äpfel schälen, entkernen und feinblättrig schneiden. Mit 150 g Kristallzucker, Rosinen, Walnüssen und Zimt vermischen. Fülle ca. 15 Minuten ziehen lassen, den entstandenen Saft abgießen.

Backrohr auf 180 °C Ober-Unterhitze vorheizen.

Den Strudelteig auf einem bemehlten Küchentuch ausrollen und sehr dünn ausziehen. Dicke Teigränder wegschneiden. Mit flüssiger Butter beträufeln. Brösel und Äpfel auf zwei Dritteln des Teiges verteilen. Wer möchte, kann noch eine Handvoll gewaschene Rosinen auf der Masse verteilen.

Teig mit Hilfe des Tuches einrollen und am besten gleich auf ein bereitgelegtes Backpapier rollen. Die Nahtseite muss unten sein. Nun auf das Backblech heben und großzügig mit geschmolzener Butter bepinseln. 50-60 min bei Ober-Unterhitze auf einer unteren Schiene backen.


Videoanleitung für einen gezogenen Apfelstrudel

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen