Milch, Obst & Gemüse für gesunde Jause

In den Kindergärten und Schulen die Grundsteine für eine gesunde Lebensweise gelegt. Die regionale Versorgung mit bäuerlichen Lebensmitteln schafft ein nachhaltiges Angebot.

Im Rahmen des EU-Schulprogramms wird Milch gemeinsam mit Obst und Gemüse als

Im Rahmen des EU-Schulprogramms wird Milch gemeinsam mit Obst und Gemüse als "gesunde Jause" in Schulen und Kindergärten gefördert.

Die gesunde Jause wird für alle Bildungseinrichtung gefördert. Frisches Obst, Gemüse und Milchprodukte direkt vom Bauernhof sollen bereits bei Kindern und Jugendlichen Bewusstsein für ausgewogene und gesunde Ernährung schaffen. Ermöglicht wird die regionale Versorgung der Schulen und Kindergärten durch das EU-Schulprogramm für Milch, Obst und Gemüse sowie die ProduzentInnen der Region. 

Milchprodukte werden niederösterreichweit von rund 20 so genannten „Schulmilchbauern“ erzeugt. Neben ungesüßten Milchprodukten wie Trinkmilch, Naturjoghurt, Sauermilch und Buttermilch werden auch Kakao und Fruchtjoghurts unterschiedlicher Sorten angeboten. Frisches, unverarbeitetes Obst und Gemüse wird ebenfalls von regionalen ErzeugerInnen geliefert.

Lieferanten für "gesunde Jause" finden

Jede Schule und jeder Kindergarten kann die gesunde Jause beantragen, Eltern können auch aktiv nachfragen. Das Milchreferat bzw. Direktvermarktungsreferat der Landwirtschaftskammer informieren über Jausen-LieferantInnen in den einzelnen Regionen. 

Neben der Anlieferung von Schulmilch, Obst und Gemüse  werden auch Verkostungen und Exkursionen im Rahmen des Schulprogramms finanziell unterstützt. Das Kennenlernen der heimischen Landwirtschaft sowie einer gesunden und abwechslungsreichen Ernährung stehen  dabei im Vordergrund.

Wie funktioniert es in der Praxis?

Die Praxis zeigt, dass das Schulprogramm mit Milch, Obst und Gemüse dort erfolgreich ist, wo Bedienstete der Schulen bzw. Kindergärten und LieferantInnen gut abgestimmt sind. Eine möglichst bequeme Lösung für beide Seiten soll das Ziel der Kooperation sein.

Die Bestellung der Lebensmittel erfolgt zumeist klassenweise. Per Bestellschein können die Eltern am Vormonat für ihre Kinder die Jause vorausbestellen. Die Anlieferung der Produkte erfolgt direkt von den ProduzentInnen und zumeist außerhalb des schulischen Betriebes. In einem zur Verfügung gestellten Kühlschrank werden die Produkte zwischengelagert. Die Verteilung an die SchülerInnen erfolgt in der Regel von Freiwilligen.

Schulmilchbäuerinnen und -bauern für mehr Nachhaltigkeit

Durch die verlässliche Rücknahme der Milchbehälter tragen die Bäuerinnen und Bauern zur Müllvermeidung bei. Die fachgerechte Entsorgung der Leergebinde garantiert auch das Recycling der Behälter. 

Die Bäuerinnen und Bauern reagieren auch auf das kommende Verbot für Plastik-Strohhalme und bieten umweltfreundliche,  biologisch abbaubare Alternativen aus Papier oder Hartweizengrieß an. 

Weiterführende Links

Verantwortlich für Schulmilch und Obst von Bäuerinnen und Bauern ist das Milchreferat der Landwirtschaftskammer NÖ. Kontakt: Tel. 05 0259 23300 oder milch@lk-noe.at.

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen