Saurer Vorrat

Haltbarmachen mit Essig hat lange Tradition. Eingelegtes Gemüse schmeckt, macht Ernteüberschuss haltbar und ist ein schmackhaftes Mitbringsel!

eingelegte Gurken im Glas

Gurken eingelegt in Essig sind wahre Klassiker

Essig ist seit Menschengedenken ein beliebtes Konservierungsmittel. Ob bei Wurzelgemüse, Kürbissen oder Schwammerl – der saure Naturextrakt bringt die Herbsternte schmackhaft über den Winter.

Essigsäure entzieht unerwünschten Mikroorganismen die Lebensgrundlage. Ihr Wachstum wird verhindert und eingelegte Produkte werden so haltbar gemacht.

Wir verraten Ihnen, wie schmackhaft saurer Vorrat mit Essig gelingt!

Erntedank mit Essig konservieren

Im Herbst herrscht oft Ernteüberschuss. Mittels der einfachsten Konservierungsform, dem Einlegen in Essig, ist das kein Problem.

Neben dem Klassiker „Essiggurken“ können auch andere, harte Gemüsesorten mithilfe Essigsäure haltbargemacht werden. Sellerie, Rote Rüben, Karotten sowie Karfiol eignen sich perfekt. Paprika, Kürbisse sowie Schwammerl, Zwiebeln und Knoblauch schmecken eingelegt in Essig herrlich.

3 Tipps für saure Lagerkreationen

Worauf muss man beim Gemüseeinlegen achten? Unsere 3 Tipps garantieren Hilfe und Erfolg beim Konservieren. 

1. Reinheit ist das oberste Gebot

Einzulegendes Gemüse gründlich waschen. Einmachgläser und dazugehörige Deckel reinigen. „Werkzeug“ wie Löffel oder Schöpfer vor Gebrauch in kochendes Wasser halten.

2. Was nicht gut ist, wird auch beim Einlegen nicht besser. 

Schadhaftes Gemüse ist fürs Einlegen ungeeignet. Achten Sie darauf, dass die Ernte frei von Schadstellen und Schädlingen ist.

3. Temperatur, die Nummer sicher

Egal ob man den Essigsud am Vorabend oder am selben Tag ansetzt – das kurze Aufkochen vor dem Abfüllen bzw. Übergießen des Gemüses im Einmachglas hilft unerwünschte Bakterien loszuwerden.

Füllen Sie die zu konservierende Ernte heiß ab und verschließen Sie die Gläser unverzüglich. Wer noch eines draufsetzen möchte, stellt die heißen Gläser auf den Kopf.

Karotten fein geschnitten zu einem Salat

Essig ist nicht gleich Essig

Apfel- und Weinessig bringen neutralen Geschmack. Interessante Kreationen entstehen mit süßem Essig wie Himbeer- und MariellenessigEs empfiehlt sich, dasselbe Gemüse mit der gleichen Anleitung in zwei unterschiedliche Essigsorten einzulegen – Vielfalt im Vorratslager ist so garantiert.

Für Konservierungserfolg ist es entscheidend, dass der Säuregrad im Essig fünf bis sechs Volumenprozent beträgt.

Partnerbetriebe mit Essigkreationen im Sortiment