Pyramide bauen - so gehts!

Jede Menge Tipps und Tricks für den Anbau von Erdäpfeln und Gemüse in Ihrer Pyramide finden Sie hier geordnet nach den wichtigsten Punkten.

Kinder bauen die Pyramide

Für den Pyramidenbau werden unterschiedlich große Rahmen übereinander gestapelt und mit Erde befüllt.

Allgemeines

1. Was ist eine Erdäpfelpyramide?

3 bis 4 Holzrahmen unterschiedlicher Größe werden pyramidenartig übereinander gestapelt, mit Erde gefüllt und Erdäpfeln eingepflanzt. Eine genaue Anleitung gibt es in der Gemüsepyramiden-Broschüre (pdf, 1.053 kb) und in der Broschüre Erdäpfelpyramide (pdf, 1.349 kb).

2. Was sind die Vorteile der Erdäpfelpyramide? 

Die Erdäpfelpyramide ist ein 90-Tage Live-Erlebnis. Der gesamte Lebenszyklus des Erdapfels kann beobachtet werden. Sie erfahren mehr über Ihr tägliches Essen und bekommen einen Bezug dazu. Frisch geerntete Erdäpfel sind ein wahrer Genuss. Sie können sich selbst mit gesundem Gemüse versorgen und sparen dabei noch Geld beim Einkauf.

Durch die Pyramidenkonstruktion wird die Gartenarbeit erleichtert, weil Sie sich zum Säen, Pflanzen, Ernten nicht bücken müssen. Es wird auch Platz gespart, durch die Pyramidenkonstruktion gedeiht eine große Menge an Erdäpfel auf sehr kleinem Raum. Die Feuchtigkeit hält sich in der Holzkonstruktion besser und Sie müssen seltener gießen. Gleichzeitig erwärmt sich die Erde schneller und es kann schon früher angebaut und geerntet werden. 

Für Gruppen oder Schulklassen ist es eine tolle Erfahrung, da Erlebnisse wie der Bau einer Holzpyramide, dem Dekorieren der Bretter, dem Basteln von Windrädern oder Ähnlichem zusammenschweißen. Man übernimmt Verantwortung indem man die Erdäpfelpflanzen pflegt, sie gießt und z.B. von Käfern befreit. Nach der Ernte kann man gemeinsam neue Rezept bei einem Erntefest ausprobieren, ob drinnen in der Küche oder draußen beim Feuer. Heurige, wie die Sorte Anuschka, eigenen sich perfekt zum Grillen.

Nicht zuletzt sind Pyramiden ein Eyecatcher im Garten und können in die Gartengestaltung eingebaut werden.

3. Wie kann ich mich für ein kostenloses Startpaket anmelden?

Im Februar kann man sich an den geraden Jahren für ein Gemüsepyramiden-Startpaket, in den ungeraden Jahren für ein Erdäpfelpyramiden-Startpaket anmelden. Außerhalb dieser Frist können Sie selbstständig Saaterdäpfel besorgen. "So schmeckt Niederösterreich“ schickt Ihnen nach erfolgter Anmeldung kostenlos

  • 1 Packung Saaterdäpfel bzw. verschiedene Gemüsesamen 
  • 1 Broschüre mit Bauanleitung, Rezepten und Infos rund um die Erdäpfel- bzw. Gemüsepyramide
  • 1 Saisonkalender und weitere Überraschungen

Holzbretter, Nägel zum Fertigen der Holzrahmen und Erde zum Befüllen sind nicht im bestellten Startpaket enthalten.

Über das im Februar freigeschaltete Onlineformular, per Email unter erdaepfelpyramide@enu.at oder telefonisch unter +43 2742 219 19 ist die Anmeldung im Februar möglich. Der Vorrat an Startpaketen ist aus organisatorischen Gründen begrenzt. Sollte der Vorrat zu Ende gehen, können wir Ihre Anmeldung leider nicht mehr annehmen.

Im Gegenzug wünschen wir uns von Ihnen, dass Sie Fotos* vom Setzen, Pflegen, Ernten oder gemeinsamen Erntefest feiern an erdaepfelpyramide@enu.at schicken.

*Der/Die FotografIn erklärt mit der Übermittlung des Fotos, dass an dem Foto keine Urheberrechte Dritter besteht. Soweit auf dem Foto Personen abgebildet sind, versichert der/die ÜbermittlerIn, dass keine Persönlichkeitsrechte verletzt werden und die Personen mit einer Veröffentlichung einverstanden sind. Bei abgebildeten Kindern sichert der/die ÜbermittlerIn zu, dass das Einverständnis des Erziehungsberechtigten eingeholt wurde. Der/Die FotografIn räumt der Energie- und Umweltagentur des Landes NÖ ein, das Foto für Veröffentlichungen (Printmedien, Broschüre, Internet inkl. sozialer Plattformen) zeitlich und räumlich uneingeschränkt zu nutzen.

4. Woher bekomme ich die Bauanleitung?

Die Broschüre wird Ihnen nach erfolgter Anmeldung mit dem Startpaket zugeschickt. Eine genaue Anleitung gibt es in der Gemüsenpyramiden-Broschüre (pdf, 1.053 kb) und in der Broschüre Erdäpfelpyramide (pdf, 1.349 kb). Ansonsten liegt sie auch bei Veranstaltungen der Energie- und Umweltagentur des Landes NÖ auf.

Praktisches zum Pyramidenanbau

1. Wie viel Arbeitsaufwand bedeutet eine Erdäpfelpyramide?

Es gilt 3 bis 4 verschieden große Holzquader zu bauen, aufeinanderzusetzen und mit Erde zu befüllen. Die Erdäpfel sollten Ende März/Anfang April 10 cm tief in die Erde gesetzt werden. Lassen Sie die Erdäpfel vorkeimen bzw. austreiben. 
Das Gießen und Pflegen hängt von der Witterung ab. Sollte die Erde aufgrund starken Regens oder starkem Gießen verkrusten, muss sie vorsichtig mit den Händen aufgelockert werden, damit die Erdäpfel durchwachsen können.

2. Welches Material brauche ich zum Bau der Erdäpfelpyramide?

Sie brauchen Holzbretter und Nägel zum Fertigen der Holzrahmen, und Erde zum Befüllen dieser. Eine genaue Anleitung gibt es in der Broschüre Erdäpfelpyramide (pdf, 1.349 kb) und Gemüsenpyramiden-Broschüre (pdf, 1.053 kb). Wir empfehlen eine Bretterstärke von 2 cm.

3. Wo ist der ideale Platz für die Erdäpfelpyramide?

Sie sollten die Pyramide auf der grünen Wiese aufsetzen und die Grasnarbe darunter nicht abheben. Stellen Sie die Pyramide in Südrichtung auf, sie hat es gerne sonnig. 

4. Welche Erde ist für den Anbau geeignet?

Sie können die Erde bei regionalen Gärtnereien oder im Fachmarkt kaufen. Achten Sie bitte darauf torffreie Erde zu besorgen. Normale Kompost- oder Blumenerde versorgt die Erdäpfel im ersten Jahr mit allem was sie brauchen. Sie können natürlich auch eigenen Kompost verwenden.

5. Kann man Erdäpfel gemeinsam mit anderem Gemüse in die Pyramide setzen?

Ja. Achten Sie auf eine gute Nachbarschaft: Spinat, Kohlgemüse (Wirsing, Grünkohl, Sprossenkohl, Kohlrabi, Karfiol, Brokkoli) und Buschbohnen eignen sich hervorragend. Oder auch Kräuter wie Kapuzinerkresse und Minze. Kümmel und Koriander wirken sich angeblich positiv auf das Aroma der Erdäpfel aus.
Hohe Pflanzen wie Mais und Paradeiser sind stabilitätsgemäß weniger geeignet.
Zwischen Paradeisern und Erdäpfeln sollte wegen der Braunfäulegefahr auch ein Pflanzabstand von 100 m eingehalten werden bzw. 2 Jahre in der Fruchtfolge.

6. Was mache ich mit der Erde nach der Ernte?

Wenn Sie die Erde in der Pyramide belassen, können Sie im nächsten Jahr schwachzehrende Pflanzen wie Kräuter oder Spinat darin einpflanzen. Wenn Sie die Erde austauschen, können Sie wieder Erdäpfel setzen. Wichtig: zwischengelagerte Erde vor Erosion und Auswaschung schützen. 

7. Wie pflege ich die Pyramide?

Erdäpfel benötigen, verglichen mit anderem Gemüse, nicht viel Wasser. In der Jugendzeit der Pflanze fördert ein leichter Wassermangel sogar das Wurzelwachstum. Sobald das Kraut beginnt stark in die Höhe zu wachsen, sollte der Boden gut feucht sein. Bei anhaltender Trockenheit in den Sommermonaten bleiben die Knollen klein. In den ersten drei Wochen nach der Blüte ist der Wasserbedarf am höchsten. Nur in der Früh, und wenn möglich nur von unten bewässern, damit das Risiko der Krautfäule gering bleibt. Die freien Ecken der Pyramide kann man auch mit Rasenschnitt bedecken (mulchen), damit sie nicht so leicht austrocknen.

Sollte die Erde aufgrund starken Regens oder starkem Gießen im Frühjahr verkrusten, muss sie vorsichtig mit den Händen aufgelockert werden, damit das Erdäpfelkraut durchwachsen kann.

Sobald die Pflanze durch die Erde treibt, sollte sie mit Erde angehäufelt werden, da die Knollen beim Wachsen nach oben drücken und nicht aus der Erde rauswachsen sollen. Bei Kontakt mit Licht werden sie grün und ungenießbar (ist die Grünfärbung sehr stark, sind die Knollen sogar giftig).

8. Ich möchte meine Erdäpfelpyramide fertig kaufen. Wer bietet Bausets an?

Fragen Sie bei Tischlereien und sozialen Betrieben in Ihrer Nähe nach. Wenn sich mehrere Personen zusammentun und Pyramidenbausets beim selben Tischler bestellen, wird es garantiert günstiger.

Rund um den Erdapfel

1. Wann und wie setze ich Erdäpfel?

Vorgekeimte Erdäpfel können je nach Witterung ab Ende März/Anfang April, bei 8-10 °C Bodentemperatur gesetzt werden. Lassen Sie die Erdäpfel 2 Wochen vorkeimen/austreiben. Machen Sie in jede Ecke der Pyramide ein ungefähr 10 cm tiefes Loch und legen den Erdapfel hinein. Einfach Erde darauf geben und mit Wasser eingießen. 

2. Woher bekomme ich Erdäpfel zum Anpflanzen, Saatkartoffeln, her?

Wenn Sie sich bei „So schmeckt Niederösterreich“ anmelden, schicken wir Ihnen bis  Ende April eine Packung Saaterdäpfel kostenlos zu. Ansonsten bekommen Sie Saatderdäpfel in Kleinpackungen für den Hausgarten z.B. bei Saatguthändlern wie zum Beispiel der Arche Noah oder in den meisten Lagerhausfilialen. Speiseerdäpfel aus dem Supermarkt dürfen aus EU-Saatgutsverordnungsgründen nicht als Saatgut verkauft, sehr wohl aber als solches verwendet werden.

3. Mit welcher Erdäpfelsorte ist die Erdäpfelpyramide zu bepflanzen?

Grundsätzlich kann jede Sorte gesetzt werden. Wenn man innerhalb kurzer Zeit ernten möchte, also z.B. vor den Sommerferien, sollte man frühreife Erdäpfel verwenden. Dazu eignen sich Sorten wie Arielle, Agata, Annabelle, Impala oder Erika (diese Sorte wird von "So schmeckt Niederösterreich" nach Anmeldung zugeschickt). Diese Sorten kann man jedoch nicht gut lagern. Wer lagerfähige Sorten will, sollte auf Sorten wie Erika, Ditta oder Tosca zurückgreifen. Auch diese wachsen gut in der Erdäpfelpyramide, brauchen jedoch länger, bis sie reif sind.

Erdäpfel brauchen Ruhe, damit sie austreiben können. Wenn sich Keime („Augen“) bilden bevor man sie in die Erde steckt, wachsen die Erdäpfel leichter an. Am besten die Erdäpfel in eine Papierkiste legen und an einem hellen Ort, nicht direkt in der Sonne, keimen lassen. Vorsicht beim Einsetzen: Die Keime sollten nicht abbrechen, die Keime sollten nach oben zeigen, wenn man sie in ein Erdloch setzt.

Die von "So schmeckt Niederösterreich" verschickten Erdäpfel stammen von der NÖ Saatbaugenossenschaft. Die Genossenschaft produziert 80 % des Erdäpfel-Pflanzgutes von Österreich. Sie ist der einzige Erdäpfelzüchter in Österreich, von ihr stammen beliebte Sorten wie z.B. Ditta.

4. Was mache ich bei Frost?

Wenn es in der Nacht friert, sollten Sie die einzelnen Dreiecke der Erdäpfelpyramide mit Flies, einer alten Decke oder einer Folie abdecken. Die Folie ist aber weniger als Frostschutz gedacht, sondern zur Erwärmung der Erde. Der einfachste und sicherste Frostschutz ist das sofortige Anhäufeln der Jungen Triebe mit Erde, sodass nur kleine grüne Spitzen aus dem Erdhügel herausschauen. Frostschäden an den aus der Erde ragenden Blattspitzen regenerieren sich wieder sehr schnell.

5. Wann kann ich Erdäpfel ernten?

Die zugeschickten Saaterdäpfeln sollten nach 90 Tagen erntefertig sein, abhängig von der Witterung etwas früher oder später. Die Sorten Erika, Valeria und Anuschka zählen zu den Frühkartoffeln, die man bei uns unter dem Begriff „Heurige“ kennt. Man erntet sie vor der tatsächlichen Reife, also wenn das Kraut noch grün ist und die Schale noch nicht ganz fest. Sie zeichnen sich durch ihren zarten, nussigen Geschmack aus. Da die Schale noch nicht sehr dick ist, braucht sie beim Verzehr nicht abgeschält werden. Geerntet werden kann, sobald die gewünschte Knollengröße erreicht ist.

6. Wie ernte ich Erdäpfel?

Die Erdäpfel können aus der Erdäpfelpyramide rausgezogen und ausgegraben werden. Wer die Erdäpfel direkt in einem Erdbeet oder Feld eingesetzt hat, sollte mit einer Grabgabel arbeiten. Natur im Garten bietet dazu ein Video und wichtige Infos zum Ernten und Lagern.

Richtige Pflege der Pflanze

1. Wie oft müssen Erdäpfel gegossen werden?

Das hängt von der Witterung ab. Wenn es heiß ist, sollte die Erde der Erdäpfelpyramide morgens und abends leicht gegossen werden, nicht die Pflanze direkt. Die freien Ecken kann man auch mit Rasenschnitt bedecken (mulchen), damit sie nicht so leicht austrocknen.

2. Was mache ich mit dem Erdäpfelkraut?

Das Erdäpfelkraut ist die grüne „Krone“ der Erdäpfelpflanze. Es ist giftig und kann nicht gegessen werden. Es kann als Dünger auf der Pyramide verbleiben oder mit anderen Ernterückständen kompostiert werden.

3. Muss ich etwas zurückschneiden?

Nein, je mehr Blattmasse, desto besser gedeihen auch die Knollen.

4. Brauche ich Dünger?

Bei Verwendung von Kompost- oder Blumenerde ist keine zusätzliche Düngung nötig.

5. Welche gängigen Krankheiten/Schädlinge gibt es?

Der Erdäpfelkäfer (gelb-schwarz gestreift) frisst die Blätter ab. Dann kann sich die Pflanze nicht mehr mit Nährstoffen versorgen und wächst nicht mehr weiter. Am besten bekämpft man ihn durch händisches Abklauben und Entfernen.

Verarbeitung von Erdäpfeln

1. Was kann ich mit Erdäpfeln kochen?

Erdäpfel sind vielseitig in der heimischen Küche einsetzbar. Viele Rezepte finden Sie in unserer Rezeptesammlung. Heurige eignen sich besonders gut dazu, sie gekocht samt der Schale z.B. mit Butter und Salz zu genießen.

2. Wie lagere ich Erdäpfel?

Heurige Erdäpfel, wie die zugeschickten Saaterdäpfel sind nicht gut zum Lagern geeignet. Sie sollten sofort verzehrt werden. Zum Einlagern eignen sich mittelspäte bis späte Sorten, die ab Mitte September geerntet werden. Wer lagerfähige Sorten will, sollte auf Erika, Ditta oder Tosca zurückgreifen. Ideal ist ein dunkler, gut belüftbarer Raum mit einer Temperatur von 4 bis 6 °C. Infos zur richtigen Ernte und Lagerung gibt es auch unter diesem Tipp von Natur im Garten.

3. Wo finde ich weitere Informationen, Broschüren, Rezepte, Ideen für den Unterricht etc. rund um den Erdapfel?

Unter www.soschmecktnoe.at/erdaepfelpyramide-lernmaterial finden Sie weitere Infos.

Ideen für den Unterricht entdecken Sie auf der Webseite www.umweltbildung.enu.at. Unter dem Menüpunkt Methoden sind viele Tipps wie man Lebensmittel spielerisch in den Unterricht integrieren kann. Unter anderem bietet die Webseite der Umweltbildung das Wachstumsformular an, um den Lebenszyklus des Erdapfels zu dokumentieren. Einfach downloaden: Wachstumsprotokoll (pdf, 120 kb).

Wir empfehlen außerdem die Webseite der AMA Marketing. Unter shop.ama-marketing.at können Sie sich aus dem Webshop Plakate, Broschüren, Rezepthefte und vieles mehr kostenlos downloaden oder bestellen.

Natur im Garten bietet unter www.naturimgarten.at auch allerhand Wissenswertes und viele Gartentipps rund um den Erdapfel. Am besten im Suchfeld „Erdäpfel“ eingeben und in den Beiträgen stöbern. Die ExpertInnen von Natur im Garten erreichen Sie auch über das Gartentelefon unter +43 2742 743 33.

4. Meine Frage wurde hier nicht beantwortet, wohin kann ich mich wenden?

Bei organisatorischen Fragen bzgl. Startpaket wenden Sie sich bitte an „So schmeckt Niederösterreich“ (eine Initiative der Energie- und Umweltagentur des Landes NÖ) per E-Mail erdaepfelpyramide@enu.at oder telefonisch unter +43 2742 219 19.

Bei Fragen rund um die Erdäpfel und das richtige Gärtnern steht Ihnen unser Kooperationspartner „Natur im Garten“ mit dem Gartentelefon unter +43 2742 743 33 (Mo., Di., Do., Fr. von 8 bis 15 Uhr und Mi. von 9 bis 17 Uhr) oder gartentelefon@naturimgarten.at zur Verfügung.

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen