hintergrundbild

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden (weitere Informationen).

soschmeckt - Logo

Küchenwissen

Grillen - ein Lebensgefühl

Die Grillsaison ist eröffnet! Damit es auch richtig schmeckt, setzen wir auf hoch qualitatives Fleisch und Gemüse. Nicht nur auf die Würze, sondern auch auf die richtige Technik kommt es an.

Grillfleisch am Grillrost
© Alexander Raths

Die Zeiteinteilung ist beim Grillen besonders wichtig. Damit die Koteletts nicht zu trocken werden und Mariniertes nicht verbrennt, gibt es einfache Tricks. Würzen Sie das Grillgut erst kurz vor dem Ende der Grillzeit: Frische Kräuter verbrennen sonst, Salz in der Marinade entzieht Wasser und lösliche Nährstoffe und lässt das Fleisch trocken werden.

Keine PAK, sondern Geschmack

Die richtige Zubereitung bringt auch gesundheitliche Vorteile. Wenn Fett, Fleischsaft oder Marinade in die Holzkohle tropfen, entsteht ein bläulicher Rauch, der krebserregende Polyzyklische Aromatische Kohlenwasserstoffe (PAK) enthält. Um sich davor zu schützen, sollte ein Elektrogrill verwendet werden. Beim Grillen mit Holzkohle sollte die Kohle richtig durchglühen, bevor das Grillgut aufgelegt wird. Das Grillgut sollte, bevor man es auf den Rost legt, gut abgetupft werden, damit die Marinade nicht auf die Kohle tropft. Keinesfalls sollte die Kohle mit Bier abgelöscht werden. Verwenden Sie keine Kiefernzapfen, harzreiches oder feuchtes Holz, Verpackungen, Papier oder andere brennbare Stoffe zum Grillen. Verbrannte Stellen am Grillgut sollten Sie großzügig wegschneiden.

Vielfalt am Griller

Nicht nur Fleisch und Fisch eignen sich zum Grillen, sondern auch Käse, Gemüse und Obst. Ein herrliches Dessert sind z.B. halbierte Feigen, mit geriebenen Nüssen, etwas Zucker und Butterflocken gewürzt und 5 Minuten auf den (geschlossenen) Grill gelegt. Schafskäse und Gemüse, wie Spargel und Spinat, gut gewürzt in der Folie zubereitet, werden Sie und Ihre Grillgäste begeistern.

Salate und Beilagen – die eigentlichen Stars des Grillfests

Was wären Bratwürstln und Grillkäse ohne würzige oder frische Saucen? Die eigentlichen Stars am Grillteller sind die Beilagen – erst Saucen, Salate, Chutneys, Erdäpfel und Gemüse machen das gemütliche Essen komplett. Am besten selbstgemacht mit heimischen Zutaten der Saison.

Bei Obst und Gemüse sollte man auf die jeweilige Saison achten, da nur dann die wahre Aromenvielfalt zum Ausdruck kommt. Kräuter und Gemüse lassen sich kreativ und vielseitig verarbeiten: würzige Salsa passend zu saftigem Rindfleisch oder fein gegrillten Hühnerschenkel, Chutneys aus Obst und Gemüse zur Verfeinerung von Koteletts und gegrilltem Käse, Rahm und Joghurt verrührt zu erfrischenden Saucen zu Erdäpfeln und knusprig gegrillten Süßwasserfischen.

Weiterführende Links

Saftige Ripperln köstlich gegrillt
Steaks grillen - aber richtig!
Grillen einmal anders: Smoken, Watersmoken und Indirektes Grillen
Wintergrillen

Rezepte fürs Grillen

Scharfe süß-saure Grillmarinade 
Grillmarinade für Ripperln 
Biermarinade für Grillfleisch 
Pulled Pork Fireland-Style 
Fireland Armadillo Eggs 

Gefüllte Paradeiser vom Grill 
Grüner Spargel gegrillt 
Steckerlbrot für Grill oder Lagerfeuer

Gefüllter Apfel am Grill 
Buchteln vom Grill

Rezepte für Beilagen zum Grillen

Fächererdäpfel 
Backblecherdäpfel mit Rosmarin 
Ofenerdäpfel und Radieschen-Kräuter-Topfendip 
Joghurt-Kräuter Sauce
Sprossendip mit Ziegenfrischkäse

Selbstgemachtes Ketchup
Rhabarber-Erdbeer-Chutney 
Birnenchutney

Räucherfisch-Salat
Einkornreissalat mit Sommergemüse 
Getreidesalat mit Spinat und Schafkäse