Die Wachauer Privatdestillerie Hellerschmid

Kontakt

Bernhard Hellerschmid

Missongasse 33
3500 Krems
Bezirk Krems

T +43 2732 831 84
info@hellerschmid.com
www.hellerschmid.com

Route berechnen

Mitgliedschaften

Dieser Betrieb nimmt an einem Qualitäts- und Herkunftssicherungssystem teil.


Angebot

Früchte in Alkohol (b´soffene Marille, b´soffene Birn, b´soffene Feige), Klare Spirituosen (Wachauer Marillenschnaps, Wachauer Marillenbrand, Wachauer Williams-Brand, Wachauer Apfelbrand, Wachauer Kirschbrand, Waldviertler Himbeergeist, Williams-Birnenschnaps, Waldviertler, Zwetschkenschnaps), Klassische Liköre (Wachauer Marillenlikör, Wachauer Mandel-Likör, Waldviertler Schlehenlikör, Zwetschgerl), Cremeliköre (Eierlikör, Mohn-Eierlikör, Wachauer Schokoladen Likör Classic, Erdbeer, Marille und Zartbitter); Marizzante (Frizzante mit Marille)

Alkoholfrei: Marille Fruchtsirup, Erdbeer Fruchtsirup, Birne-Melisse Fruchtsirup, Holundersirup, Wachauer, Marillennektar

Marillenmarmelade Classic

Chutney Marille, Classic und Scharf, Kremser Marillen Senf

Marillen Likör Konfekt

Verkostungen für Gruppen auf Anfrage

Die Wachauer Marille hat eine lange Geschichte. Seit mehr als zweitausend Jahren wird die ursprünglich aus den asiatischen Hochebenen stammende Frucht in dem wohl schönsten Abschnitt des Donautals, der Wachau, angebaut.

Im Jahre 1948 gründete Franz Hellerschmid unser Unternehmen in Krems, mit dem Ziel, edle Brände und feine Liköre aus den süßen Früchten zu erzeugen. Das Sortiment bestand überwiegend aus schweren und sehr süßen Likören. Verkauft wurden die Spezialitäten fast ausschließlich in der Region Krems/Donau.

1970 übernahm Hardt Hellerschmid, den Betrieb, den er in den folgenden Jahren von Grund auf modernisierte und das Sortiment sowie das Liefergebiet wesentlich ausweitete. Er errichtete damit das Fundament, auf dem wir heute unsere Leistungsfähigkeit aufbauen und erweitern können.

1972 hat Hardt Hellerschmid mit der Erfindung der b´soffenen Marille einen Meilenstein in der Geschichte des Unternehmens gelegt. Nach langen Versuchen wurde die wohl angenehmste Art der Konservierung frischer Marillen gefunden. Knackige Marillenhälften, eingelegt in eine süffige Mischung aus Marillenlikör und Marillenbrand. Was einfach klingt verlangt jedoch nach viel Feingefühl und Fachwissen durch den Destillateur, nur so entsteht der ganz besonders fruchtige Genuss!

Seit 2008 liegt es nun an Bernhard Hellerschmid, den Betrieb in dritter Familiengeneration zu führen. Mittlerweile werden mehr als zwanzig verschiedene Spirituosen und alkoholfreie Spezialitäten hergestellt und in Europa und Übersee mit wachsendem Erfolg verkauft. Die Rezepte und Grundlagen der Herstellung stammen noch immer aus den Anfangsjahren der Firmengründung. Ergänzt durch moderne, effiziente und hygienisch einwandfreie Fertigungsmethoden werden damit heute noch wie vor mehr als 60 Jahren feinste, typisch österreichische Spezialitäten hergestellt.

Bei jedem Generationswechsel gab es Innovationen und Umstellungen. Was über die Jahre hinweg konstant blieb sind das Beibehalten der alten, überlieferten Rezepturen, die Konzentration auf die Verwendung von lokalen, einheimischen Rohstoffen und der Wille, den Kundinnen und Kunden ausgezeichnete Qualität zu bieten.