Kürbis anbauen

Informationen und Tipps zu Anbau, Ernte und Lagerung von Kürbissen finden Sie hier.

Kürbisse, Gemüsepyramide 2020

Kürbisse sind der Sommergeschmack, der bis in den Herbst hinein reicht. Bio-Saatgut für Butternuss-Kürbisse gibt es im Zuge des Projektes "Gemüsepyramide" von der Kulinarik-Initiativ "So schmeckt Niederösterreich". Die Samen werden Ihnen kostenlos zugesendet, sofern Sie sich zeitgerecht zum Mitwirken anmelden. 

Von 10. Februar bis 1. März 2020 haben Sie die Möglichkeit, Teil der Bewegung zu werden und selbst Kürbisse in Ihrem Garten zu kultivieren. Hier finden Sie nähere Informationen zur Gemüsepyramide.

  

Informationen und Tipps zum Kürbis finden Sie hier:

  1. Informationen und Tipps für den Kürbis-Anbau
  2. Richtige Pflege in der Gemüsepyramide
  3. Kürbisernte – so geht’s!
  4. So lagern Sie Kürbisse richtig
  5. Generelles zur Gemüsepyramide

1. Informationen und Tipps für den Kürbis-Anbau

  • Direktsaat von Mitte Mai bis Juli möglich
  • Auf ein fein vorbereitetes Freilandbeet mit Reihenabstand ca. 1 m gleichmäßig aussäen.
  • Bei der Aussaat 2-3 Korn pro 9-cm-pro Saatstelle einlegen. Nur stärkste Pflanze belassen. Mit einer Größe von 10-12 cm Durchmesser ernten
  • In der Gemüsepyramide eignet sich die oberste Etage des Hochbeets am besten für den Anbau.
  • Saattiefe 2-3 cm
  • 24°C Bodentemperatur ist für die Keimung optimal.
  • Kürbisse lieben es sonnig und warm. Bei der Platzierung der Gemüsepyramide also bereits einen Sonnenplatz wählen.

Hinweis: Besitzen Sie einen Komposthaufen? Prima, Kürbisse wachsen nämlich besonders gerne im Kompost. Einfach ein paar einzelne Samen im Haufen einsäen und auf ertragsreiche Ernte warten!

2. Richtige Pflege in der Gemüsepyramide

  • Butternuss-Kürbisse benötigen ausreichend Wasser. Der Boden rund um die Kürbispflanze sollte daher stets feucht sein. Staunässe sollte man jedoch vermeiden, ansonst droht Schimmel und Fäule.
  • Nach Aufgang der Pflanzen empfiehlt sich das Ausbringen von Mulch auf die umliegende Erdoberfläche. Dadurch wird die Verdunstung von Wasser im Boden minimiert und verringert somit den Gießaufwand.
  • Die Jungpflanze regelmäßig von Schädlingen wie Schnecken befreien.
  • Mischkultur: Gewisse Gemüsearten betreiben „Nachbarschaftshilfe“, wie zum Beispiel Kürbisse, Bohnen und Fisolen. Sie bereichern sich gegenseitig. Ein gemeinsamer Anbau wird empfohlen.

Tipp: Wenn Sie weniger aber dafür sehr große Kürbisse bevorzugen, dann sollten Sie frühzeitig ausgeizen. Sobald Blüten mit dahinterliegenden Früchten zu erkennen sind, ist der Zeitpunkt gekommen: Entfernen Sie sämtliche Blüten, Seitentriebe und unnötige Blätter bis auf 3 bis 4 Blüten inklusive Frucht. So sind große Kürbisse garantiert!

3. Kürbisernte – so geht’s!

  • Kürbisernte ist von Juli bis Oktober
  • Die Reife der Kürbisse erkennt man an der Verfärbung: Grünlich-gelbe Maserung bei unreifen hin zu zart gelb bis orange bei reifen Früchten.
  • Die Ernte zeigt auch der Stiel an, der mit zunehmender Reife verholzt. Ebenso kann die Klopfprobe durchgeführt werden. Kürbisse klingen im reifen Zustand hohl.  
  • Ernte: Kürbisfrucht mit Messer einfach von Pflanze trennen.

4. So lagern Sie Kürbisse richtig

Kürbisse sind gut lagerbar.

  • Lagerung im Keller (bis zu 3 Monate)

Lagern Sie die Kürbisse einzeln – ohne dass sich die einzelnen Früchte berühren – am besten in einem kühlen Keller. Frostfrei, trocken und dunkel sollte der Lagerplatz sein.  

5. Generelles zur Gemüsepyramide

  • Auf der grünen Wiese Gemüsepyramide aufsetzen, Grasnarbe nicht abheben. Pyramide in Südrichtung aufstellen, möglichst sonnig.
  • Erde gibt nach, also üppig einfüllen. Torffreie Erde und Kompost verwenden.
  • Regelmäßig Gießen! Die Gemüsepyramide erwärmt sich rasch. An heißen Tagen vor Trockenheit schützen.
  • Fruchtfolge: Bring Abwechslung hinein! Wer jedes Jahr anderes Gemüse setzt, beugt Bodenmüdigkeit und Pflanzenkrankheiten vor und hat einen höheren Ernteerfolg.