Niederösterreichische Heurigenkultur

Die Buschenschank bzw. „der Heuriger“ hat lange Tradition. Auf geniale Weise wird der Wein im Herbst gefeiert, z.B. entlang der längsten Schank der Welt.

Heuriger_Fotolia_25157545_S

Der Begriff „Heuriger“ bezeichnet den Jungwein des Jahres und die Buschenschank, die den Wein ausschenkt. Der Heurige ist ein Ort der Gastfreundschaft, der Gemütlichkeit und der traditionellen Kulinarik der Region. Hier wird gegessen, getrunken, geplaudert und gelacht. Das vielseitge kulinarische Angebot und die renommierten Weine haben Buschenschanken zu beliebten Ausflugszielen gemacht. 

Spitze in allen Bereichen: TOP-Heuriger

In Niederösterreich gibt es geschätzte 2.000 Heurigenbetriebe. Um den Gästen bei der Auswahl eine Orientierungshilfe und Qualitätssicherheit zu bieten, wurde die Marke „TOP-Heuriger“ ins Leben gerufen. Besonders qualitätsvolle Heurigenbetriebe, die bestimmte Qualitätskriterien erfüllen, können als TOP-Heurige ausgezeichnet werden. Dies bedeutet für die Gäste ein wahres Genusserlebnis und familiäres Wohlfühlambiente. Die Top-Heurigen sind Aushängeschilder für die niederösterreichische Wein- und Mostwirtschaft.

Genussmeile in der Thermenregion

Immer an den ersten beiden Septemberwochenenden lässt es sich entlang des Wiener Wasserleitungswanderwegs besonders schön spazieren gehen: Die WinzerInnen der Region öffnen am ersten und zweiten Wochenende im September ihre Weingärten und laden zum Weinverkosten direkt zwischen den Reben ein. Von Mödling bis nach Bad Vöslau führt die längste Schank der Welt, auch die kulinarische Verpflegung kann sich sehen lassen.

Buschenschank und Heuriger – was ist der Unterschied?

Die gesetzlich festgelegte Bezeichnung eines Heurigen ist „Buschenschank“. Der Name geht auf die althergebrachte Sitte zurück, einen sogenannten „Buschen" während der Öffnungszeiten über den Eingang zu hängen.

Die Buschenschank unterliegt dem jeweiligen Landesgesetz. Der Betrieb benötigt keine Gastgewerbekonzession, da er sich im Unterschied zu einem Gastronomiebetrieb an bestimmte Ausschankzeiten richten muss. Er darf höchstens 3 Monate am Stück ausstecken, die darauf folgenden 4 Wochen muss der Betrieb geschlosse sein. Es gibt auch Einschränkungen bezüglich des zulässigen Speisen- und Getränkeangebots.

Bäuerliche Buschenschanken dürfen ausschließlich Weine und Schnaps aus eigener Erzeugung, und kalte Speisen anbieten. Der gewerbliche Heurigenbetrieb darf auch warme Speisen und Kaffee servieren.

Weiterführende Links

Mehr Infos zur Genussmeile
Entdecken Sie die TOP Heurigen in Niederösterreich
"So schmeckt NÖ"-Partnerbetriebe mit Heurigen und Buschenschanken

Rezepte für Heurigenschmankerl

Mostviertler Schofkas mit frischem Gemüse
Erdäpfelkas
Blunzentascherln mit roten Rüben

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen