Digitale Vermarktungs­förderung

„So schmeckt Niederösterreich“-Partnerbetriebe haben die Möglichkeit einen Zuschuss für Online-Produkt- und Vermarktungsplattformen zu erhalten. Hier erfahren Sie wer Anspruch auf die digitale Vermarktungsförderung hat und was sie umfasst.

Regionale Produzentinnen und Produzenten aufgepasst. Die NÖ Landesregierung ermöglich die Förderung von Webseiten.

Die Niederösterreichische Landesregierung hat Ende Juli 2020 eine digitale Vermarktungsförderung für bäuerliche Direktvermarktungs-, Heurigen- und Gastronomiebetriebe sowie Manufakturen mit dem Schwerpunkt heimischer Lebensmittel und Dienstleistungen bereitgestellt. 

Ziel der Förderung ist die Professionalisierung der Online-Vermarktung regionaler Produkte und Dienstleistungen. Im Fokus steht die fachgerechte Informationsaufbereitung für Konsumentinnen und Konsumenten.

  1. Art und Höhe der digitalen Vermarktungsförderung
  2. Potenzielle FörderwerberInnen
  3. Betriebliche Voraussetzungen für den Zuschuss
  4. Antragstellen und Förderungsabwicklung

>>>Hier erhalten Sie nähere Informationen zum Förderzuschuss für die digitale Vermarktung regionaler Produkte.

1. Art und Höhe der digitalen Vermarktungsförderung

Die digitale Vermarktungsförderung ist ein Zuschuss für die Gestaltung und Verbesserung von Webseiten.

Der Zuschuss kann sowohl für die Neugestaltung als auch die Weiterentwicklung einer bestehenden Betriebswebseite herangezogen werden. Ebenso ist es förderbar, einen Onlineshop oder sonstige Online-Vermarktungsplattformen auf die bestehende Betriebsinternetseite zu integrieren.  

Die Förderung ist ein Zuschuss von 50 Prozent der Nettokosten. Der maximale Förderzuschuss beläuft sich auf € 1.000,-. Die Webseitentwicklung muss von einem autorisierten Anbieter umgesetzt werden. Beträge unter 300 Euro werden nicht ausbezahlt.

2. Potenzielle FörderwerberInnen

Mögliche FörderwerberInnen müssen durch die Beteiligung an einem Qualitätsprogramm wie „So schmeckt Niederösterreich“, „Gutes vom Bauernhof“ oder „Top-Heuriger“ den Schwerpunkt auf Regionalität in Ihrem Sortiment nachweisen.

Potenzielle FörderwerberInnen sind daher

  • bäuerlicher Direktvermarkter

mit einer „So schmeckt Niederösterreich“-Partnerschaft und/oder
der Teilnahme an dem Qualitätsprogramm „Gutes vom Bauernhof“ 

  • Gemeinschaft aus bäuerlichen DirektvermarkterInnen

sämtliche Betriebe sind
„So schmeckt Niederösterreich“-Partnerbetriebe und/oder nehmen
am Qualitätsprogramm „Gutes vom Bauernhof“ teil.

  • Heurigenbetrieb

mit einer „So schmeckt Niederösterreich“-Partnerschaft und/oder
einer Teilnahme am Qualitätsprogramm „Top-Heuriger“

  • Manufaktur und Gastronomiebetrieb

mit einer „So schmeckt Niederösterreich“-Partnerschaft

Sie möchten die Förderung beziehen, Sie sind aber nicht „So schmeckt Niederösterreich“-Partnerbetrieb? Hier finden Sie Auskunft, wie Sie Partnerbetrieb werden können.

3. Voraussetzungen für den Zuschuss

Folgende Voraussetzungen müssen erfüllt werden, damit die Einreichung als förderfähig gilt:

  • Betrieb nimmt am Qualitäts- und Herkunftssicherungssystem (QHS) teil
    mit erfolgreichem Zertifikat bis 30. Juni 2021
  • Die Online-Produkt- und Vermarktungsplattform dient zum Vermarkten der betriebseigenen Produkte und Dienstleistungen.
  • Ihr Betrieb ist dazu befähigt De-minimis-Förderungen zu beziehen
    gemäß der Verordnung (EU) Nr. 1407/2013 (Allgemeine-De-minimis-Beihilfen)
  • als Direktvermarktungsbetrieb: Sie betreiben als natürliche und juristische Personen einen landwirtschaftlichen Betrieb im eigenen Namen und vertreiben auf eigene Rechnung bäuerliche Produkte. 

4. Antragstellen und Förderungsabwicklung

Die Beantragung der Förderung muss bis spätestens 31. Dezember 2020 erfolgen. 

Die Förderabwicklung erfolgt über das Amt der Niederösterreichischen Landesregierung, Abteilung Landwirtschaftsförderung (LF3).

>>>Hier finden Sie nähere Informationen zur Antragsstellung und Förderabwicklung.