hintergrundbild

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden (weitere Informationen).

soschmeckt - Logo

Küchenwissen

Honig tut gut

Spätestens, wenn der Husten im Hals kratzt, ist Honig in aller Munde. Der typische Geschmack kommt in Keksen gut zur Geltung, einiges gibt es zu beachten. 

Bienenwaben und Honig
© alefat - fotolia.com

Honig hat einen positiven Einfluss auf das körperliche Wohlbefinden. Er schmeckt süß und aromatisch, passt zu Obst, Milchprodukten, Marinaden und Süßspeisen. An kalten Tagen wärmen uns Tee und Punsch mit Honig. Sein kräftiges Aroma ist wesentlicher Bestandteil des Geschmacks von Lebkuchen. Imkereiprodukte wie Propolis oder Gelee Royale werden in der Medizin auch zur Wundheilung eingesetzt.

Ohne Biene kein Bestäubung und kein Honig

Die Bienen sind die Grundlage einer effizienten Bestäubung unserer landwirtschaftlichen Kulturpflanzen. Egal ob Plantageobstbäume oder natürlicher Wildwuchs, 80 % aller Pflanzen sind auf die Bestäubung durch Insekten angewiesen. Davon übernehmen Honigbienen wiederum 80 % der Arbeit.

Honig und mehr - die fleißigen NÖ ImkerInnen 

Der NÖ Imkerverband hatte im Jahr 2017 rund 4.550 Mitglieder. Derzeit betreuen die niederösterreichischen ImkerInnen ca. 41.300 Bienenvölker. „So schmeckt Niederösterreich“-Partnerbetriebe verkaufen Honig und Veredelungen auf Messen und Veranstaltungen, auf Bauernmärkten oder Ab-Hof-Läden und sogar online.

Backen mit Honig

Honig zählt zu den ältesten Süßungsmitteln überhaupt. Er ist eine wunderbare Zutat für unsere Kuchen und Kekse. Je nach Sorte hat Honig einen intensiven Eigengeschmack und starke Süßkraft.

Frischer Honig ist fast zu schade zum Erhitzen, da wärmeempfindliche Inhaltsstoffe wie Mineralien, Vitamine und Spurenelemente verloren gehen. Am besten Sie verwenden bereits auskristallisierten Honig oder fragen bei der Imkerei nach Backhonig nach.

Honig statt Zucker

Wenn man Honig als Alternative für Zucker verwenden möchte, ist das Rezept anzupassen: ca. ein Viertel weniger Honig als Zucker verwenden, die Flüssigkeitsmenge im Rezept um 1-2 EL verringern. Beim Backen bräunt das Gebäck schneller.

Wer schon einmal Lebkuchen mit Honig gebacken hat, kennt das Phänomen: Honig zieht Feuchtigkeit an. Frisch gebackene Kekse mit Honig werden von der Backhitze ausgetrocknet und sind hart. Durch die Luftfeuchtigkeit werden sie weich. Für Butterkekse und Spritzgebäck, das mürbe bleiben soll, verwendet man besser Zucker.

Kochen mit Honig

Bei Honig gilt: je höher und je länger die Erwärmung dauert, desto größer sind die Qualitätsverluste. Deshalb fügen Sie den Honig beim Kochen am besten erst in die fertige Speise dazu. Das gleiche gilt für Heißgetränke. In Kombination mit Apfelessig und Sonnenblumenöl gibt Honig ein tolles Aroma für Salatdressings. Ausgezeichnet passt Honig auch zu gegrilltem oder gebratenem Fleisch wie Schweinsbraten oder Rippchen.

Weiterführende Links

Honig und Imkereiprodukte bei „So schmeckt Niederösterreich“-Partnerbetrieben kaufen 

Rezepte mit Honig

Apfelpunsch  
Schweinsbraten mit Honigglasur 
Lebkuchen 

Letzte Aktualisierung: 06.12.2018