hintergrundbild

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden (weitere Informationen).

soschmeckt - Logo

Küchenwissen

Vom Apfel zum Zider

Cider, Zider, Cidre, Cyder – darunter versteht man fruchtig leichten und prickelnden Genuss, gewonnen aus Apfel- oder Birnenmost. Der Obstschaumwein, in Frankreich und Großbritannien quasi Nationalgetränk, tritt nun auch in unseren Breiten aus seinem Schatten.

Freunde sitzen zusammen auf einer Wiese und genießen Cider
© Mohr-Sederl

In den vergangenen fünf Jahren ist der Stellenwert von Most (vergorener Apfel- oder Birnensaft) und vor allem Cider nach oben gewandert. Laut Andreas Sederl, der mit seiner Familie Fruchtsäfte, Moste, Destillate und eben Cider herstellt, hat das auch mit einem Qualitätsschub zu tun. Einen Aufschwung beim Cider erlebt auch Familie Filipp, deren Bio Apfel-Cider mehrfach prämiert wurde.

Vom Saft zum Most zum Cider

Most und Cider unterscheiden sich in Geschmack und Herstellung. Um hochwertige Produkte herzustellen ist es wichtig, dass bereits beim Grundprodukt, dem Obst, großes Augenmerk auf die Qualität gelegt wird, betont Gerhard Gatterer.

Für die Mostherstellung werden Birnen und Äpfel meist handverlesen, gewaschen, zerkleinert und gepresst. Der so gewonnene Süßmost wird mittels Kellertechnik und Hefe 6-8 Wochen vergoren. In dieser Zeit wird der Fruchtzucker durch die beigegebene Hefe zu Alkohol und Kohlendioxid umgewandelt. Geschmacksvariationen ergeben sich durch die unterschiedlich lange Lagerung mit Hefe im Fass. Um Schwebstoffe auszuscheiden, wird der Most anschließend in Fässer ohne Hefe umgelagert und filtriert.

Hierzulande wird für die Cidergewinnung zumeist dem Most durch den Zusatz von Apfelsaft bzw. Birnensaft eine Restsüße verliehen. Anschließend wird Kohlensäure zugesetzt – fertig ist der Cider. In Großbritannien wiederum wird die Gärung bewusst unterbrochen, damit das Endprodukt halb süß bleibt.

Mostflaschen mit Äpfeln
© philipimage - fotolia.com

Prickelnder Cider-Genuss

Gerade an heißen Sommertagen sind Most und Cider eine leichte Erfrischung, da sie laut österreichischem Lebensmittelkodex nicht mehr als 4,5% Alkohol haben. Cider wird in Großbritannien vor allem von Bierbrauereien hergestellt und in Pubs verkauft wird. Heimische ProduzentInnen sehen das Schaumweinprodukt eher zwischen Sekt und Most angesiedelt.

Direkt bei den MostproduzentInnen, im „So schmeckt Niederösterreich“-Onlineshop, im „So schmeckt Niederösterreich“-Regal in Spar-Filialen und in manchen Merkur-Filialen können Sie regionalen Cider und Most erwerben.

Weiterführende Links

Mehr über Most
Cider im "So schmeckt Niederösterreich"-Onlineshop
Cider von "So schmeckt Niederösterreich"-Partnerbetrieben: Bio Obstbau Filipp, Mohr-Sederl Fruchtwelt, Gatterer - Ab Hof

Letzte Aktualisierung: 27.09.2016