hintergrundbild

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden (weitere Informationen).

soschmeckt - Logo

Küchenwissen

Sprossen kultivieren

Sprossen und Keimlinge können in wenigen Tagen auf einfache Weise auf dem Fensterbrett gezogen werden. Die Vitamin- und Mineralstofflieferanten bringen grüne Abwechslung in Ihre Küche.

Sprossen im Glas
© TwilightArtPictures - Fotolia.com

Die Verwendung von Keimlingen und Sprossen in der Küche ist so vielseitig wie ihr Geschmack. Milde, süßlich schmeckende Dinkelkeimlinge passen hervorragend ins Müsli und zum Dessert. Würzige, nussige gekeimte Mungobohnen, Kichererbsen oder Linsensamen schmecken in Aufläufen und Suppen. Die feurig-scharfen Kresse-, Senf- oder Radieschenkeimlinge peppen Salate, pikante Brote und Vorspeisen auf.

Sprossenkultivierung

Am einfachsten geht es mit einem Einweckglas, Fliegengitter und einem Gummiring. Es werden aber auch spezielle Keimgläser mit Gitterdeckel im Handel angeboten, die den Vorteil haben, dass man die Sprossen einfach spülen kann, indem man das Glas auf den Kopf stellt und das überschüssige Wasser abfließen lässt. Kresse, Leinsamen und Senf können auf Küchenpapier oder Watte gezogen werden, die man in ein geeignetes Gefäß legt und ständig feucht hält. Folgendes sollten Sie bei allen Methoden beachten:

  • Keimsaat aus biologischer Landwirtschaft und aus österreichischem Anbau kaufen. Das garantiert schadstofffreien Sprossengenuss und gut gereinigte und verlesene Samenkörner. Samen, die zur Aussaat im Garten oder auf dem Feld bestimmt sind, sind ungeeignet, da manche chemisch vorbehandelt wurden.
  • Zum Keimen in jedes Glas einige Samen setzen und diese über Nacht in Wasser quellen lassen. Nur in der ersten Nacht befinden sich die Samen in stehendem Wasser, ansonsten sind sie nur mit den Wasserrückständen benetzt, die nach dem Spülen an den Samen haften geblieben sind. Sprossen nie zu nass halten, sondern zweimal täglich durchspülen, damit sich kein Schimmel bildet.
  • Die ideale Temperatur zum Sprossenziehen liegt zwischen 18 und 21 °C. Ist es zu kalt, keimen und wachsen sie zu langsam.
  • Direkte Sonneneinstrahlung vermeiden, sonst wird es zu warm und sie neigen zum Schimmeln.
  • Frische Sprossen sind am wertvollsten. Sie sollten daher schnell verbraucht werden.
  • Sämtliche Behältnisse, Saatschalen und anderes Zubehör nach der Verwendung gründlich reinigen, am besten auskochen oder mit Essigwasser reinigen.
  • Keimlinge von Hülsenfrüchten (Erbsen, Bohnen, Linsen) vor dem Verzehr mindestens zwei Minuten blanchieren oder mitgaren. Sie enthalten in rohem Zustand gesundheitsschädliche Inhaltsstoffe, die durch das Erhitzen unwirksam werden.

Weiterführende Links

Rezept Feldsalat mit Äpfeln, Nüssen und Sprossen
Rezept Wintergemüse aus dem Ofen mit Sprossendip
Saisonthema In Sprossen verschossen

Weitere Infos unter wir-leben-nachhaltig