hintergrundbild

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden (weitere Informationen).

soschmeckt - Logo

Spinat

Spinat anbauen

Als Unterstützung für junge Gemüsebäuerinnen und -bauern haben wir die wichtigsten Infos zusammengetragen für eine erfolgreiche Ernte in der Gemüsepyramide.

Samentüte Spinat
© Indes-fotolia.com

Bio-Spinat der Sorte Matador wurde im Rahmen des Projekts „Gemüsepyramide“ verschickt. Spinat ist einfach zu kultivieren und kann laufend frisch vom Beet geerntet werden. Damit hat man praktisch immer frisches Grün zu Hause.

Informationen und Tipps für den Spinatanbau:

  • Direktsaat von Februar bis Juni möglich, Ernte von Juni bis November.
  • Spinatsamen auf fein vorbereitetes Freilandbeet mit Reihenabstand 25 cm gleichmäßig aussäen, auch breitwürfige Aussaat ist möglich.
  • Die Samen nach der Aussaat in Samenkornstärke mit Erde bedecken.
  • 15–20°C Bodentemperatur ist für die Keimung optimal.
  • Spinat gedeiht auf jedem mittleren Gartenboden.
  • Junge Blätter sind bekömmlicher, da der Oxalsäuregehalt geringer ist, als in älteren Blättern.
  • Spinat ist eine gute Mischkulturpflanze und fördert das Wachstum benachbarter Pflanzen.
  • Eine Mischkultur mit Salat und Spinat schreckt Erdflöhe ab.
  • Spinat kann laufend frisch vom Beet geerntet werden, solange die Blätter zart sind
  • Er enthält viel Vitamin C, A, Carotin, Mineralstoffe und Fruchtsäuren.

Generelles zur Gemüsepyramide

  • Auf der grünen Wiese Gemüsepyramide aufsetzen, Grasnarbe nicht anheben. Pyramide in Südrichtung aufstellen, möglichst sonnig.
  • Erde gibt nach, also üppig einfüllen. Torffreie Erde und Kompost verwenden.
  • Regelmäßig Gießen! Die Gemüsepyramide erwärmt sich rasch. An heißen Tagen vor Trockenheit schützen.
  • Fruchtfolge: Bring Abwechslung hinein! Wer jedes Jahr anderes Gemüse setzt, beugt Bodenmüdigkeit und Pflanzenkrankheiten vor und hat einen höheren Ernteerfolg.