hintergrundbild

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden (weitere Informationen).

soschmeckt - Logo

Küchenwissen

Rarität Donaufisch

„An der schönen blauen Donau“ lautet Österreichs heimliche Hymne. Die Donau ist unser Wahrzeichen. Populär ist die Donauregion eher für ihre Weinvielfalt – der Donaufisch ist weniger bekannt.

Hecht
© bracas - Fotolia.com

Eine Vielzahl an Donaufischen, wie zum Beispiel Schleie, Wels, Hecht, Stör und Zander waren in vergangenen Zeiten fixer Bestandteil der regionalen Küche. Doch mit dem zunehmenden Import an Meeresfischen sowie dem riesigen Angebot an Tiefkühlwaren verloren die heimischen Donaufische immer mehr an Bedeutung.

Heutzutage, wo regionale und heimische Produkte sich immer größerer Beliebtheit erfreuen und das Bewusstsein für kurze Transportwege und frische Lebensmittel steigt, erwacht die Lust auf Donaufische wieder. Österreichischer Fisch aus regionaler Produktion hat einen ausgezeichneten Ruf.

Die Donau ist nach wie vor ein Lebensraum für Speisefische, wenn auch in einem weniger großen Ausmaß als früher, da Flusskraftwerke und andere äußere Einwirkungen die Lebensbedingungen der Fische erschweren.

Fisch frisch aufgetischt

Gezüchtet wird in stillgelegten Donaunebenarmen. Fischzüchter Johann Haimel aus Traismauer ist wohl einer der bekanntesten in der Region. Er beliefert seine Fischdelikatessen zu Top-GastronomInnen und WirtInnen vom Wienerwald über den Tullner Donauraum bis in die Wachau. Hier wird auch der längst in Vergessenheit geratene Huchen – oder auch Donaulachs genannt – gezüchtet. Psssst! Ein absoluter Geheimtipp: Jeden Freitag wird geräuchert. Überzeugen Sie sich selbst von diesem Gaumenschmaus!

Heimische Fische

Auch in der GenussRegion Ybbstal Forelle wird Regionalität groß geschrieben. Die Ybbstal Forelle wird von erfahrenen TeichwirtInnen mit traditionellem Wissen gezüchtet. Die besonderen Klima-, Wasser- und Geländeverhältnisse im Ybbstal bieten optimale Bedingungen für die Forellenzucht. Diese Köstlichkeit ist das ganze Jahr über frisch erhältlich – bei den Fischzüchtern des Vereins, über Bauernläden, lokale Nahversorger sowie in vielen lokalen Wirtshäusern.

Beim Alpenlachs kann man sich ebenfalls sicher sein, woher der Fisch auf dem Teller stammt – natürlich aus Österreich. Dieser einmalige Seesaibling verbringt sein gesamtes Leben in Österreich. Somit kann die hohe Qualität sichergestellt werden und bereitet jedem ein kulinarisches Vergnügen.

Geschmack in seiner reinsten Vollendung bringt auch der Waldviertler Karpfen mit sich. Nicht umsonst werden die meisten Teiche im Waldviertel als „Himmelsteiche“ bezeichnet, da sie auf Niederschlagswasser angewiesen sind. Diese Himmelsteiche dienen als natürlicher Lebensraum für den bekannten und geschätzten Waldviertler Karpfen.

Weiterführende Links

GenussRegion Waldviertler Karpfen
GenussRegion Ybbstal Forelle

Partnerbetriebe mit Fisch: Fischerei Haimel (Traismauer), Alpenlachs Heinz Heinisch (Schwarzau im Gebirge), Fischzucht Größbacher (Ybbs)

Rezepte

Waldviertler Karpfengröstl 
Forellenfilets mit Nusskruste
 

Letzte Aktualisierung: 13.10.2016

"So schmeckt Niederösterreich"-Newsletter: Tipps wie diesen, Infos und Veranstaltungshinweise regelmäßig erhalten!

Hier geht's zur Anmeldung