hintergrundbild

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden (weitere Informationen).

soschmeckt - Logo

News

Rindfleischwochen von 16. bis 29. Oktober

Rindfleisch ist fest in der heimischen Kochtradition verankert. Mit der Aktion "Meine Lieblingsspeise vom Rind bei Niederösterreichs Wirten“ stellen "So schmeckt NÖ“ und der Cluster "Gastronomie, Gemeinschaftsverpflegung und touristische Initiativen" heimisches Rindfleisch ins Rampenlicht.

Rindfleisch
© karpea - fotolia.com

Heimisches Rindfleisch: Qualitativ hochwertig und gesund

Rindfleisch ist ein Sammelbegriff. Vielfältig wie die Teilstücke des Rindes, sind auch deren Qualitätsunterschiede. Der Geschmack des Fleisches wird beeinflusst von Rasse, Fütterung, Geschlecht und Alter des Rindes. Rindfleisch ist ein hochwertiges Lebensmittel mit vielen wichtigen Nähr- und Inhaltsstoffen. Es verfügt über einen hohen Anteil an Eiweiß, Fett, vielen wichtigen Mineralstoffen und Vitaminen, gleichzeitig über einen sehr geringen natürlichen Salzgehalt. Rindfleisch ist daher Teil einer ausgewogenen Ernährung. Der Pro-Kopf-Verbrauch liegt bei rund 12,2 kg pro Jahr.

Qualitätskriterium Fleischreife

Frischfleisch ist gut, gereiftes Frischfleisch noch besser. Speziell bei Rindfleisch, das zum Kurzbraten, Grillen oder Backen verwendet werden soll, ist der natürliche Reifungsprozess essentiell für die Entwicklung seines vollen Aromas und vor allem für die Entspannung der Fleischfasern, die dadurch um einiges zarter und mürber werden. Das AMA-Gütesiegel schreibt bei Rindfleisch daher eine Mindestreifung von 9 Tagen bei Edelteilen vor. Einige Qualitätsfleischprograme der Erzeugergemeinschaft setzen da noch eines drauf und gehen auf 14 bis 21 Tage Reifegarantie, welche auf den Etiketten klar ersichtlich ist.

Beim Wirten genießen

Niederösterreich bietet eine einzigartige Wirtshaus- und Gastronomiekultur, die Qualität, Originalität, Regionalität, Tradition und Genuss vereint. Die Wirtinnen und Wirte bewahren unsere typische Essenskultur, interpretieren Traditionelles neu und schaffen Qualitätsbewusstsein. Die Nachfrage nach heimischen Lebensmitteln steigt auch in der Gastronomie. In der gehobenen Küche hegt und pflegt man schon lange regionale ProduzentInnen, da sie es schaffen hohe Qualität beständig zu liefern. Dieses Qualitätsbewusstsein erreicht immer mehr GastronomInnen. Zum einen, weil nur aus qualitativ hochwertigen Zutaten ein hochwertiges Gericht gemacht werden kann. Zum anderen, weil immer öfter Gäste gezielt nach der Herkunft des Rindfleischs fragen.

Einzigartige Küchenkultur

Es gibt kaum ein anderes Land, wo es so viele Rezepte rund um das Rindfleisch gibt. Gäste aus anderen Ländern zeigen sich oft erstaunt über unsere vielfältige Rindfleischküche, da sie vor allem Steaks und Burger aber keinen Tafelspitz kennen. Viele Wirtshäuser schließen sich auch der Aktion "Rindfleischwoche" an, um aufzuzeigen, was für Köstlichkeiten sie auf den Tisch zaubern.

Das Fleisch stammt ausschließlich von Rindern, deren Ursprung nachvollziehbar und gesichert ist (Qualitätsrindfleischmarken der EZG Gut Streitdorf oder von anderen regionalen Produzenten). Die regionale Herkunft aus Niederösterreich steht für definierte Qualität. Zu den Qualitätsrindfleischmarken zählen:

  • donauland Rind: stammt größtenteils von Rinderbauern direkt aus Niederösterreich und wird nach den Richtlinien des AMA Gütesiegels produziert.
  • Alpenvorland Rind: ist zartes Kalbfleisch mit 14-Tagen Reifegarantie. Wird nach den Richtlinien des AMA Gütesiegels produziert.
  • premium Rind: stammt zu 100 % von österreischischen Rinderbauern und wird nach den Richtlinien des AMA Gütesiegels produziert.
  • Natürlich Niederösterreich Jungrind ist biologisch produziertes Fleisch von 8-12 Monate alten Jungrindern aus Mutterkuhhaltung.

Meine Lieblingsspeise vom Rind bei Niederösterreichs Wirten

Zumindest 3 Rindfleischgerichte werden von den teilnehmenden Wirtinnen und Wirten angeboten. Wir laden Sie ein, bei dieser Aktion mitzumachen und so ein Zeichen zu setzen: für die besondere Qualität, die unsere LandwirtInnen liefern und die in unseren Gasthäusern zu Hause ist.

Teilnehmende "So schmeckt Partnerbetriebe"

Weitere Betriebe

Letzte Aktualisierung: 16.10.2017