hintergrundbild

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden (weitere Informationen).

soschmeckt - Logo

Waldviertler Karpfen

GenussRegion Waldviertler Karpfen

Das Leitprodukt der Region – der Waldviertler Karpfen – muss nach strengen Qualitätskriterien im Waldviertel geboren, aufgezogen, geschlachtet und verarbeitet werden. Es werden sowohl Spiegelkarpfen als auch Schuppenkarpfen in Aquakultur gehalten, wobei Schuppenkarpfen überwiegen.

GenussRegion Waldviertler Karpfen Sujet
© BMLFUW; AMA Marketing

Das Waldviertel, dessen Name sich vom früheren Waldreichtum der Region ableitet, stellt eine Hochfläche im Nordwesten Niederösterreichs dar. Im Norden grenzt das Waldviertel an Tschechien, im Westen an Oberösterreich, im Süden bildet die Donau und im Osten der Manhartsberg die Grenze. Naturräumlich ist das Waldviertel in ein höher gelegenes westliches Waldviertel (oberes Waldviertel) und ein niedrigeres östliches Waldviertel (unteres Waldviertel) gegliedert. Die GenussRegion Waldviertler Karpfen befindet sich im oberen Waldviertel.

Wasser spielt im Waldviertel eine große Rolle. Über 1000 klare Gewässer und Teiche, Moore und Flüsse prägen die Landschaft. Die europäische Hauptwasserscheide verläuft quer durch das Waldviertel und trennt die Flussläufe hin zum Schwarzen Meer von denen zur Nordsee.

Neben den Guts- und Forstverwaltungen betreiben vor allem Stifte und Klöster schon seit dem Mittelalter die Teichwirtschaft. Die meisten Teiche im Waldviertel sind allgemein bezeichnete "Himmelsteiche", da sie auf Niederschlagswasser angewiesen sind.

Die sauberen, unbelasteten Teiche stellen wertvolle Rückhaltebecken dar, dienen als Lebensräume für seltene Pflanzen und Tiere und tragen zur nachhaltigen Bewahrung der regionalen Landschaft bei. Sie dienen als natürlicher Lebensraum für den bekannten und geschätzten Waldviertler Karpfen.

Sein festes Fleisch, der exzellente Geschmack und der herausragende kulinarische Ruf des Waldviertler Karpfens sind das Ergebnis einer Fischzucht im Einklang mit der Natur. Die Karpfen ernähren sich von natürlichen Nahrungsquellen, welche der Teich hervorbringt und erhalten nur eine geringe Menge an Zusatzfutter aus regionalem Getreide und Leguminosen. Zusammen mit dem langsamen Wachstum unter den rauen klimatischen Bedingungen tragen all diese Faktoren wesentlich zum exzellenten Geschmack des Fisches bei.

Informationen bei:

Koordinator und Obmann Verein GenussRegion Waldviertler Karpfen
Forstmeister DI Willibald Hafellner
Kinsky'sches Forstamt Heidenreichstein
Schremserstraße 1, 3860 Heidenreichstein
Tel. 02862 522 68
forstamt(at)kinsky-heidenreichstein.at

Link zum Thema: Genuss Region Waldviertler Karpfen