hintergrundbild

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden (weitere Informationen).

soschmeckt - Logo

Küchenwissen

Saft: frisch-fruchtiger Genuss

Was ist gesünder als Saft aus frischen Früchten? Und wer wäre dafür eine bessere Quelle als die Bäuerinnen und Bauern unserer Regionen? Vitaminreiche Fruchtsäfte aus Niederösterreich sagen Zucker-Limonaden den Kampf an.

verschiedene Fruchtsäfte der GenussRegion Traisentaler Fruchtsäfte
© A. Hepperger

Eines vorweg: Leitungswasser ist wohl der beste und gesündeste Durstlöscher. Wem Wasser allein zu wenig ist, kann mit regionalen Fruchtsäften vielfältige und gesunde Abwechslung einbringen.

Limonaden, Eistees und Wellness-Drinks können bis zu 35 Stück Würfelzucker pro Liter enthalten. Laut einer Statistik des österreichischen Getränkemarktes konsumieren ÖsterreicherInnen pro Kopf rund 82 Liter gezuckerte Fruchtgetränke, um den Durst zu stillen.

Saft statt Nektar

„Gesunde Fruchtshakes“ gelten häufig als die Lösung gegen ungeliebte Fettpölsterchen – allerdings lauern auch hier häufig versteckte Kalorienfallen. Der Fruchtsaftanteil im Nektar liegt meist nur bei 50 Prozent. Die restlichen 50 Prozent setzen sich aus Wasser und Zucker zusammen. Greifen Sie daher am besten auf bäuerlich produzierte Fruchtsäfte zurück: das sind 100 % Saft, ohne Konservierungsmittel und Zuckerzusatz haltbar gemacht.

Naturtrübe Fruchtsäfte sind gesundheitlich wertvoller als klare, da in den Schwebstoffen zusätzlich noch Vital- und Ballaststoffe enthalten sind. Um den Geschmack der Frucht jedoch am intensivsten zu erleben, empfiehlt sich frisch gepresster Saft. Diese lassen sich am besten 1:1 mit Wasser verdünnt genießen.

Kostbares aus der Region

Frische Fruchtsäfte der niederösterreichischen Landwirtinnen und Landwirte sind voll im Trend. So werden in der GenussRegion Traisentaler Fruchtsäfte auf mehr als 200 Hektar Spezialkulturfläche die Früchte vollreif gepflückt, gepresst, schonend erhitzt und ohne weitere Zutaten in die Flasche gefüllt. Doch auch in anderen Regionen Niederösterreichs kultivieren PartnerInnen der Kulinarik-Initiative „So schmeckt Niederösterreich“ verschiedenste Obstsorten und verarbeiten diese mit viel Liebe und Können zu vitaminreichen, gesunden und besonders geschmackvollen Säften.

Saisonalität und Regionalität gehen vor

Um den CO2-Rucksack von Lebensmittel so gering wie möglich zu halten ist es wichtig regionale Lebensmittel der entsprechenden Saison zu kaufen. Diese schützen nicht nur das Klima, sondern gewährleisten auch den Frische- und Qualitätsbonus. Reifes Obst von geeigneten Sorten, die so rasch wie möglich frisch verarbeitet werden – so sorgen die Landwirtinnen und Landwirte für höchste Qualität. Die leichte Säure verleiht dem Fruchtsaft eine angenehme Frische – ob pur oder aufgespritzt. Mit dem "So schmeckt Niederösterreich"-Saisonposter wissen Sie immer, welches Obst und Gemüse gerade Saison hat.

Qualität, Herkunft und Vielfalt steht bei den PartnerInnen von „So schmeckt Niederösterreich“ an vorderster Stelle.

Download

"So schmeckt Niederösterreich" Saisonposter

Weiterführende Links

GenussRegion Traisentaler Fruchsäfte