hintergrundbild

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden (weitere Informationen).

soschmeckt - Logo

News

Essen in der Schule

Wenn Kinder ohne Frühstück in die Schule kommen, leiden Konzentration und Leistung. Regelmäßiges Essen und Trinken sind wichtig, Schulprogramme mit Obst und Milch sorgen für eine gesunde Verpflegung.

Kinder trinken Schulmilch
© Edgar Pfandler

In der Phase, in der die Essensgewohnheiten und die Geschmacksbildung von Kindern geprägt werden, ist eine gesunde Ernährung besonders wichtig. In Österreich lag im Jahr 2016 der Anteil stark übergewichtiger Buben bei 11,3 Prozent, der Anteil übergewichtiger Mädchen bei 6,1 Prozent. Die Zahlen zeigen eine erhebliche Steigerung von Adipositas bei Kindern in den vergangenen 40 Jahren.

Die meisten Kinder und Heranwachsenden essen nur 30 bis 50 Prozent der jährlich empfohlenen Menge von Obst und Gemüse. Deshalb werden die Bereitstellung von Milch, Milchprodukten, Obst und Gemüse in Schulen sowie Begleitmaßnahmen wie Exkursionen europaweit gefördert.

Besseres Essen für mehr Konzentration

Der Zeitpunkt der Zufuhr von energiereicher Nahrung zum richtigen Zeitpunkt ist besonders wichtig. Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass sich die Leistungskurve nach der Pause um 10 Uhr wesentlich verbessert, wenn eine vollwertige Pausenverpflegung geboten wird. Milchprodukte, frisches Obst und Gemüse sind die beste Wahl, begleitet von Wasser und ungesüßten, mit Wasser verdünnten Obstsäften.

Diese Lebensmittel liefern viele wichtige Nährstoffe, die für das Wachstum und die körperliche Entwicklung von Kindern und Jugendlichen unerlässlich sind. Das Schulprogramm trägt somit wesentlich zu einer ausreichenden Versorgung mit Kalzium, Eiweiß, Vitaminen und Mineralstoffen bei.

Schulmilchbetrieb besuchen

Die Kinder sollen auch lernen, die Zusammenhänge zwischen Ernährung, Landwirtschaft und Umwelt sowie Herkunft und Herstellung von Lebensmitteln zu verstehen. Als Maßnahmen stehen Exkursionen zu landwirtschaftlichen Betrieben zur Auswahl, die gefördert werden. Die SchülerInnen können ihren Schulmilchbauernhof kennenlernen. Rund um den Weltmilchtag (1. Juni) bieten viele Milchviehbetriebe auch Erlebnistage an.

Umsetzung in Österreich

Seit seiner Einführung hat sich das EU-Schulprogramm mit Obst, Gemüse, Milch und Milchprodukten in Österreich sehr erfolgreich weiterentwickelt und etabliert. Im Schuljahr 2016/17 wurden 1.496 Tonnen Obst und Gemüse an zirka 361.000 Kinder in 2.758 Schulen und Kindergärten verteilt. Die am häufigsten gelieferten Produkte sind mit Abstand Äpfel. Etwa 40 Prozent der verteilten Produkte stammen aus biologischer Produktion. Im gleichen Zeitraum wurden 2.894 Tonnen Schulmilchprodukte an etwa 66.000 Kinder in insgesamt 2.424 Schulen und Kindergärten verteilt, der Bio-Anteil beträgt ungefähr 22 %.

Weiterführende Links

Schulmilch, -obst und -gemüse auf unserer Schule initiieren
LK NÖ: Verantwortlich für Schulmilch und Obst von Bäuerinnen und Bauern, Milchreferat der Landwirtschaftskammer NÖ. Kontakt: Tel. 05 0259 23300 oder milch@lk-noe.at.
AMA: Mehr Infos über Förderungen von Schulmilch und -obst
Rund um Schulmilch: Wissen, ausgerichtet auf Kinder
Generelles über Milch und Rezepte

Zum Downloaden

AMA: Kontaktliste für Lieferanten von Obst, Gemüse, Milch und Milchprodukten Download 

AMA Milch-Obst-Gemüseprogramm Folder für Eltern (PDF, 1,1 MB)

AMA Milch-Obst-Gemüseprogramm Lehrerbroschüre (PDF, 4,3 MB)