hintergrundbild

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden (weitere Informationen).

soschmeckt - Logo

Küchenwissen

Christbaumschmuck zum Anbeißen

Köstlich, kostengünstig, ökologisch und praktisch: Essbarer Christbaumschmuck hat viele Vorteile. Auch, dass man ihn nach der Bescherung einfach aufessen kann.

Lebkuchen verziert
© D. Würthner

Neben Strohsternen, Christbaumkugeln und Kerzen machen Quittensternchen, Lebkuchenherzen und Windbäckerei ganz schön was her.

Wer gerne bäckt, kann sich seinen Christbaumschmuck einfach selber machen. Die formschöne, essbare Deko ist nicht nur ein Augenschmaus. Man erspart sich auch das Wegräumen und Verstauen des Schmucks nach Weihnachten, indem man den einstigen Blickfang rechtzeitig aufisst.

Mit den Anleitungen und Rezepten ist die Herstellung des zuckersüßen Christbaumbehangs ein Kinderspiel. An bunten Stoffbändern geknotet baumeln Lebkuchen, Windringe und Quittensterne besonders schön.

Rezepttipps

Quittensterne
Windringe
Lebkuchen

Weiterführende Links

Tipps und weitere Rezepte: Volles Rohr mit Weihnachtskeksen

Letzte Aktualisierung: 20.01.2017