hintergrundbild

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden (weitere Informationen).

soschmeckt - Logo

Home

AMA-Gastrosiegel jetzt mit Plus an Regionalität

Auszeichnung für Gastronomen, die auf Qualität und Regionalität setzen
Medieninformation der Energie- und Umweltagentur NÖ, 13. Juni 2016

Waldschenke.JPG
© NLK

Immer mehr NiederösterreicherInnen achten auf die Herkunft der Lebensmittel und das nicht nur im Supermarkt. Im Gasthaus, im Hotel oder Restaurant garantiert das AMA-Gastrosiegel – Regionplus die Zubereitung aus frischen, regionalen Produkten.

Das AMA-Gastrosiegel kennzeichnet seit acht Jahren österreichweit rund 1.300 Wirtinnen und Wirte sowie Hotelliers, die sich zur Verwendung von regionalen Rohstoffen bekennen. Die teilnehmenden GastronomInnen verpflichten sich für Produkte aus den Kategorien Fleisch, Milch und Milchprodukte, Eier, Erdäpfel, Obst und Gemüse sowie Wild und Fisch, die Herkunft auszuweisen. Die regionale Komponente erhöht die Vielfalt auf den heimischen Speisekarten, stärkt die Wirtschaft und schont die Umwelt, wie Agrar-Landesrat Dr. Stephan Pernkopf weiß: „Bei der Verwendung von Qualitätsprodukten aus der Region profitieren Gast, Gastronom, Landwirt und aufgrund der kurzen Transportwege auch die Umwelt.“

70 Prozent der Gäste wünschen sich Kennzeichnung der Produkte
Die Herkunft der einzelnen Produkte ist entweder auf der Speisekarte bzw. auf Tischständern oder in Schaukästen für den Gast ersichtlich. Das schließt aber nicht aus, dass auch Lebensmittel aus anderen Herkünften im Betrieb verwendet werden dürfen. Die klare Deklaration ermöglicht dem Gast, eine bewusste Auswahl zu treffen. „70 Prozent der Gäste wünschen sich in Gastronomiebetrieben eine Kennzeichnung der verwendeten Produkte. Das AMA-Gastrosiegel Regionplus ist eine verlässliche Orientierungshilfe für alle, die sich Transparenz, Qualität und Regionalität erwarten. Die Wirtinnen und Wirte mit dem Siegel haben einen klaren Wettbewerbsvorteil“, weiß Mag.a (FH) Christina Mutenthaler.

Branchenübergreifende Zusammenarbeit eine Win-Win-Situation
Ziel des Gastrosiegels ist die Zusammenarbeit zwischen Landwirtschaft und Gastwirtschaft zu stärken. Das AMA-Gastrosiegel-Regionplus ist ein Projekt der AMA Marketing GesmbH und wurde von der bundesweiten Initiative „Kulinarisches Erbe Österreich“, gemeinsam mit kulinarischen Initiativen aller neun österreichischen Bundesländer im Rahmen des „Clusters Gastronomie und Gemeinschaftsverpflegung“ entwickelt.

Teilnehmende Betriebe
Unter www.ama-gastrosiegel.at/restaurants_gasthoefe erhalten Interessierte einen Überblick über teilnehmende Betriebe. Beraterinnen und Berater unterstützen die Gastronomen beim Neueinstieg bzw. bei den Neuerungen, die das AMA-Gastrosiegel-Regionplus mit sich bringt. Jährliche, unabhängige Kontrollen sichern das System ab.

Nähere Informationen zur Veranstaltung und zu regionalen, saisonalen Lebensmitteln erhalten Interessierte bei der eNu-Initiative „So schmeckt Niederösterreich“ auf www.soschmecktnoe.at oder unter der Telefonnummer 02742 219 19.

Für JournalistInnenrückfragen:
Energie- und Umweltagentur NÖ
DI Hans-Peter Pressler
Pressereferent
Tel. 02742 219 19-160
hans-peter.pressler@enu.at, www.enu.at

Gruppenfoto: Waldschenke.jpg

Foto (v.l.): Agrar-Landesrat Dr. Stephan Pernkopf und Doris Schreiber von der Waldschenke in Pürbach (Bezirk Gmünd) setzen auf frische, regionale Qualitätsprodukte

Bildnachweis: NLK

Hier finden Sie die Bilder zum kostenlosen Download: Pressefotos

Bitte verwenden Sie das Bild nur in Zusammenhang mit dem Artikel.